Mühlenstraße in Gatterstädt übergeben

Am 8. September wurde die Mühlenstraße im Ortsteil Gatterstädt offiziell wieder freigegeben. In einer gut halbjährlichen Baumaßnahme wurden neben dem Schmutz- und Regenwasserkanal die Trinkwasserleitung mit den dazugehörigen Hausanschlüssen sowie die Fahrbahn und der Gehweg erneuert.


Insgesamt ist so eine grundhaft sanierte Straße entstanden, die zu dem auch noch bessere Möglichkeiten zur Absicherung des Winterdienstes bietet. Insgesamt sind durch den Stadt Querfurt Abwasserbetrieb 227.000 Euro und durch die MIDEWA 19.000 Euro in diese Maßnahme investiert worden.

 

Bürgermeister Andreas Nette betonte, dass durch die laufende abwasserseitig Erschließung so wie in keinem anderen Ortsteil der Stadt in Gatterstädt investiert wird.


„Wir haben wieder einen Teil für Gatterstädt geschafft. Insgesamt sind bisher seit 2016 durch den Stadt Querfurt Abwasserbetrieb und die Stadt rund drei Millionen Euro in den Ortsteil investiert worden. Nimmt man die Anteile und Projekte des Landkreises und der Medienträger, wie MIDEWA und Mitnetz dazu, kommen nochmal 1,6 Millionen Euro oben drauf“, sagte Bürgermeister Andreas Nette zur Freigabe im Beisein der Anwohner, Stadt- und Ortschaftsräte und verwies auf den weiteren Verlauf der abwasserseitigen Erschließung, der mit jeweils ca. 1,2 Millionen Euro für die Osterhäuser und die Loderslebener Straße geplant ist.

 

 

Foto: Ortsbürgermeister Lothar Franke, Bürgermeister Andreas Nette, Marcel Konetzny von der Baufirma und Stadtratsvorsitzender Lothar Riese (v.l.n.r.) übergeben auf traditionelle Weise die sanierte Mühlenstraße.