Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
Link verschicken   Drucken
 

Stadt Querfurt

www.querfurt.de


Veranstaltungen


21.09.​2019
09:30 Uhr
23. Querfurter Bauernmarkt mit Weindorf
Bauernmarkt, Weindorf und Oldienacht – ein Wochenende voller Lebensfreude in Querfurt PDF ... [mehr]
 
21.09.​2019
19:00 Uhr
Oldienacht im Schießgraben
Erstmals findet wieder eine Oldienacht im Schießgraben statt! Einlass ab 18 Uhr ... [mehr]
 
22.09.​2019
11:30 Uhr
Frühschoppen im Weindorf
PDF laden PDF laden [mehr]
 
25.09.​2019 bis
29.09.​2019
Interkulturelle Woche im Saalekreis
Zusammen leben - zusammen wachsen ist das diesjährige Motto der interkulturellen Woche im ... [mehr]
 
12.10.​2019
14:00 Uhr
Wanderung in die Umgebung von Querfurt
Am 12. Oktober um 14 Uhr laden die Stadtratsfraktion SPD/Grüne und der Ortsverein Querfurt/Weidaland der SPD zu einer Wanderung ein, die am Parkplatz Schützenhaus Querfurt beginnt und endet. Neben den Blicken in die herbstliche Landschaft vom ... [mehr]
 
19.10.​2019
17:00 Uhr
Oktoberfest in Ziegelroda
DJ Manuel mit Spiel und Vielem mehr [mehr]
 
30.11.​2019
Advent im Park
Der Gatterstädter Heimatverein veranstaltet seinen traditionellen Advent im Park. [mehr]
 
07.12.​2019
14:00 Uhr
Weihnachtskonzert der Burgmusikschule
Die Burgmusikschule bietet zwei Weihnachtskonzerte an. Die Karten können kurz zuvor erworben ... [mehr]
 
07.12.​2019
17:00 Uhr
Weihnachtskonzert der Burgmusikschule
Die Burgmusikschule bietet zwei Weihnachtskonzerte an. Die Karten können kurz zuvor erworben ... [mehr]
 
07.12.​2019 bis
08.12.​2019
15. Thaldorfer Adventsmarkt
Zum 15. Mal laden die Thaldorfer Pfingstburschen auf dem Festplatz am Braunsbrunnen zum ... [mehr]
 
15.12.​2019
14:00 Uhr
Loderslebener Weihnachtsmarkt - klein aber fein!
Am 3. Advent findet traditionsgemäß der Loderslebener Weihnachtsmarkt auf dem Parkplatz vor dem ... [mehr]
 
15.12.​2019
16:00 Uhr
Bigband-Weihnachtskonzert
Die Bigband der Burgmusikschule veranstaltet traditionell am 3. Adventssonntag ihr ... [mehr]
 
20.12.​2019 bis
22.12.​2019
Querfurter Weihnachtszauber
Der 15. Querfurter Weihnachtszauber findet auch in diesem Jahr wieder auf dem Gebiet der Querfurter ... [mehr]
 
01.01.​2020
09:00 Uhr
Katerpokal
Auf der Kegelbahn in Gatterstädt wird der Katerpokal an Neujahr ausgetragen. [mehr]
 
16.05.​2020
14:00 Uhr
3. Querfurter Weinbergfest
Am 16. Mai wird zum dritten Mal das Weinbergfest auf dem städtischen Weinberg „St. Bruno“ ... [mehr]
 

Fotoalben



Gastroangebote


21.09.​2019 bis
21.09.​2019
09:30 Uhr
Bauernmarkt, Weindorf und Oldienacht – ein Wochenende voller Lebensfreude in Querfurt PDF ... [mehr]
 
21.09.​2019 bis
21.09.​2019
19:00 Uhr
Erstmals findet wieder eine Oldienacht im Schießgraben statt! Einlass ab 18 Uhr ... [mehr]
 
22.09.​2019 bis
22.09.​2019
11:30 Uhr
PDF laden PDF laden [mehr]
 
19.10.​2019 bis
19.10.​2019
17:00 Uhr
DJ Manuel mit Spiel und Vielem mehr [mehr]
 
07.12.​2019 bis
08.12.​2019
Zum 15. Mal laden die Thaldorfer Pfingstburschen auf dem Festplatz am Braunsbrunnen zum ... [mehr]
 
20.12.​2019 bis
22.12.​2019
Querfurter Weihnachtszauber
Der 15. Querfurter Weihnachtszauber findet auch in diesem Jahr wieder auf dem Gebiet der Querfurter ... [mehr]
 
16.05.​2020 bis
16.05.​2020
14:00 Uhr
Am 16. Mai wird zum dritten Mal das Weinbergfest auf dem städtischen Weinberg „St. Bruno“ ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Bauernmarkt, Weindorf und Oldienacht - ein Wochenende voller Lebensfreude

Kenner und eingefleischte Bauernmarkt-Fans wissen es längst und schreiben es sich schon Anfang des Jahres in ihre Kalender. Immer am dritten Samstag im September ist in Querfurt Bauernmarkt. Am 21.09. ab 9.30 Uhr können die Besucher entlang von Ständen mit frischem einheimischem Obst, Milch- und Fleischprodukten, Trockengestecken, Blumen und Zwiebelzöpfen, altem Handwerk und tollen Basteleien flanieren. Die kulturellen Höhepunkte, wie das Konzert des Jugendblasorchesters oder die Modenschauen auf dem Dreieck und dem Entenplan, laden zum Verweilen ein. Eine große Auswahl an Leckereien wartet an jeder Ecke auf die Besucher - lieber Wild oder Fisch, lieber Pasta oder Rind, lieber Roster oder Champignons? Spiel und Spaß wartet auf dem Dreieck auf die Kleinsten.

Am Samstag von 14-18 Uhr und am Sonntagvormittag öffnet das Weindorf auf dem Kirchplan. Hier bieten verschiedene Winzer aus dem Saale-Unstrut-Gebiet ihre guten Tropfen an. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und die musikalische Umrahmung übernehmen die „Steigraer Musikanten“.

Am Samstagabend wird ab 19 Uhr im Schießgraben die Oldienacht gefeiert. Eintritt: 8 € (Vorverkauf im Schwarzbrenner und der Stadtinformation 6 €)

Programm:

Samstag, 21. September 2019

ab 8:30 Uhr                Wecken durch den Fanfarenzug Querfurt e.V.

9:30 Uhr                     Eröffnung des Bauernmarktes durch den Bürgermeister Andreas Nette
                                   und den amtierenden Landrat Hartmut Handschak im Beisein von
                                   regionalen Majestäten (Markt)

Ab 9:00 Uhr               Regionale Direktvermarkter bieten ihre Produkte an – Die Geschäfte in
                                   der Innenstadt haben geöffnet

                                   Kinderflohmarkt (Klosterstraße)

10:00 – 12:00             Das Jugendblasorchester der Burgmusikschule Querfurt spielt (Markt)
und 13:00-14:00 Uhr

11:00 Uhr                   Modenschau (Dreieck)

11:00 – 17:00 Uhr      Städtewettbewerb der EnviaM (Matzplatz)

11:00 - 13:00 Uhr      Kartoffelschälwettbewerb (Klosterstraße)

12:00 Uhr                   Programm des Hortes Quernekids (Fuchs-Hof)

14:00 Uhr                   Eröffnung des Weindorfs (Kirchplan)

14:00 – 18:00 Uhr      Blasmusik der Steigraer Musikanten (Kirchplan)

14:00 Uhr                   Modenschau (Entenplan)

19:00 Uhr                   Oldienacht mit Four Rock und Oldtime & Friends (Schießgraben)

 

Sonntag, 22. September 2019

Musikalischer Frühschoppen im Weindorf (Kirchplan)

11:30 Uhr                   Eröffnung

11:30 – 15:00 Uhr      Blasmusik der Steigraer Musikanten

                                   Kulinarische Genüsse:                      

                                   •          „Pute vom Grill“

                                   •          Weine aus dem Saale-Unstrut-Gebiet

15:00 Uhr                  Miroslawa Cieslak spielt die Orgel für Jung und Alt - Orgelkonzert (Stadtkirche)          

                                    

 

Bitte beachten Sie auch die Hinweise für Anwohner und Autofahrer zum Bauernmarkt!

Foto zur Meldung: Bauernmarkt, Weindorf und Oldienacht - ein Wochenende voller Lebensfreude
Foto: 23. Bauernmarkt

Straßensperrungen im Stadtgebiet

Derzeit gesperrt:

 

 L 172 zwischen Abzweig Leimbach und Ziegelroda

bis voraussichtliche 31.07.2020

wegen Brückenneubaus und Straßenbau

Umleitungen  führen über die L 217 - Roßleben - L 214 - Nebra – B 250 (und umgekehrt) bzw. L 1218 - Allstedt - L 219 - Lodersleben – Querfurt

 

Parkplatz vor dem Burggelände

(2 Parkstellflächen für Behinderte sind nutzbar, der Fußgängerverkehr sowie die Zufahrt sind möglich)

 

Hinweis für Anwohner und Autofahrer zum Bauernmarkt!

Die gesamte Altstadt (ab Zufahrt Nebraer Straße und Lederberg) ist am 21.09.2019 ab 7:30 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

 

Voll gesperrt werden am Samstag, dem 21. September 2019 ab 7:30 Uhr auf Grund des Bauernmarktes die Nebraer Straße, Markt, Klippe, Merseburger Straße, Lederberg und Klosterstraße.

In der Innenstadt gilt auf folgenden Straßen und Plätzen an diesem Tag von 7:00 - 19:00 Uhr Parkverbot:
Nebraer Straße, Neue Straße, Kirchplan (zzgl. 22.09.), Markt, Prof.-Voigt-Straße, Tränkstraße, Klippe, Matzplatz, Hinter dem Wehr, Lederberg (ab Einmündung Sitzenstraße), Klosterstraße, Friedhofstraße (zwischen Klosterstraße und Friedhofskappelle), Graben;

 

Auf Grund des Frühschoppens im Weindorf am Sonntag, dem 22. September 2019 bleibt der Kirchplan bis ca. 18:00 Uhr gesperrt.

Parkplätze stehen im Außenbereich ausreichend zur Verfügung.

 

Foto zur Meldung: Straßensperrungen im Stadtgebiet
Foto: Bildquelle: Pixabay

Paul-Straube-Park bleibt aus Sicherheitsgründen gesperrt

Auf Grund der langanhaltenden Trockenheit  und der daraus resultierenden Gefahr des Astbruchs bleibt die Sperrung des Parks für Fußgänger bestehen. Sicherheit geht vor! 

Die Arbeiten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, auch an anderen städtischen Baumbeständen, dauern weiter an.

MIDEWA-Mitarbeiter mit digitalem Dienstausweis unterwegs

Höhere Sicherheit / Legitimation über passwortgeschützte Smartphone-Daten

Die Beschäftigten der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH sind seit August mit einem digitalen Dienstausweis unterwegs. „Unsere Mitarbeiter müssen sich bei vielen verschiedenen Arbeiten gegenüber dem Kunden ausweisen. Zum Beispiel beim Wechseln oder Ablesen der Wasserzähler. Für ein hohes Maß an Sicherheit haben wir uns entschieden, auf moderne Technik zu setzen und die herkömmlichen Dienstausweise aus Papier abzuschaffen“, schildert Alexandra Müller, die Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der MIDEWA. Die neuen Dienstausweise werden digital auf den Diensthandys der Mitarbeiter dargestellt.

Was unterscheidet den neuen vom alten Dienstausweis? „Der digitale Dienstausweis hat den großen Vorteil, dass er nicht gefälscht werden kann“, betont Alexandra Müller. Es kann sich nur der Mitarbeiter selbst damit zu erkennen geben, indem er auf seinem Smartphone ein Passwort eingibt. Es sind von allen Beschäftigten neue Passbilder angefertigt worden, die eine zusätzliche Legitimation ermöglichen.

Die MIDEWA hatte sich entschieden, die Betriebsausweise zu digitalisieren, da es in den vergangenen Jahren im Versorgungsgebiet zu Betrugsversuchen gekommen ist. So gaben sich beispielsweise Ende 2018 fremde Personen als Mitarbeiter der MIDEWA aus, um sich Zutritt zu einer Kindertagesstätte zu verschaffen.

„Wenn unsere Kunden unangekündigt von einem unserer Mitarbeiter aufgesucht werden, sollten sie sich immer den Dienstausweis zeigen lassen“, rät Ramona Hädrich aus der Personalabteilung des Unternehmens und Projektverantwortliche. „Außerdem sei der Name des Mitarbeiters auf seiner Dienstbekleidung ersichtlich – und unsere Mitarbeiter sind mit dem Dienstwagen unterwegs, die ebenfalls am angebrachten MIDEWA-Logo zu erkennen sind. Im Zweifelsfall helfen unsere Kundendienst-Kollegen gern weiter und gleichen die Daten vom Ausweis mit dem Kunden am Telefon ab.“ Die Kundendienst-Kontaktdaten befinden sich auf der Verbrauchsabrechnung oder auf der Internetseite: www.midewa.de/kontakt.

Foto zur Meldung: MIDEWA-Mitarbeiter mit digitalem Dienstausweis unterwegs
Foto: MIDEWA

Energiegeladen ins neue Ausbildungsjahr

Zurzeit gibt es bei der MIDEWA 16 Azubis und BA-Studenten / Entdeckertour am 1. August / Nachwuchsgewinnung wichtiges Thema im Unternehmen

Die 16 Auszubildenden und BA-Studenten der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH gehen auf Entdeckertour – und erleben so einen ereignisreichen Start ins neue Ausbildungsjahr. Das Motto lautet „Energiegeladen in die Zukunft“.

„Wir wollen unseren angehenden Fachkräften und Studenten, die bei uns den Praxisteil ihrer Ausbildung bestreiten, zeigen, womit wir uns bei der MIDEWA täglich beschäftigen. Jeder hat seinen Bereich, seine Ansprechpartner im Unternehmen. Aber an diesem Tag sollen alle einmal bewusst über den eigenen Tellerrand blicken und sich mit neuen Themen auseinandersetzen“, informiert Anna Mank, Mitarbeiterin der Personalabteilung und Ausbildungsverantwortliche im Unternehmen. Mit diesem Anspruch geht es am 1. August auf die Kläranlage nach Hettstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz). Die MIDEWA betreibt die Kläranlage im Auftrag des Abwasserzweckverbandes Wipper-Schlenze.

Bei ihrem Rundgang werden die Nachwuchskräfte eine Menge Neues hören und sehen. Im Fokus steht dort das Thema Energiemanagement. Welche Reinigungsstufen benötigen am meisten Energie? Wo gibt es sinnvolle Einsparpotenziale? „Wir sind mit unserem Energiemanagement zertifiziert. Aber das ist erfahrungsgemäß immer ein ziemlich trockenes Thema, gerade für den Nachwuchs. Deshalb suchen wir gezielt den Praxisbezug, um unseren Azubis zu erläutern, was das für unsere Arbeit bedeutet, bewusst mit Energie umzugehen“, schildert die Ausbildungsverantwortliche.

Anschließend geht die MIDEWA-Entdeckertour weiter nach Halle (Saale). Wo dann Teamgeist gefragt sein wird, wenn sich die jungen Leute in einen Escaperoom begeben und gemeinschaftlich beweisen dürfen, wie man sich aus dieser Misere wieder befreit.

Der Start ins neue Ausbildungsjahr beginnt um 8.30 Uhr und soll gegen 16.30 Uhr enden. „Wir hoffen, dass unsere Azubis und Studenten jede Menge Spaß haben und mit viel Freude das neue Ausbildungsjahr angehen. Gut ausgebildete Mitarbeiter“, betont Anna Mank, „sind unsere wichtigste Ressource. Das beginnt schon bei der Nachwuchsgewinnung. Für uns ist das ein enorm wichtiges Thema, dem wir uns intensiv widmen. Wir sind jederzeit offen für junge Leute, die Lust haben, uns und unsere umwelttechnischen Berufe kennenzulernen.“ Bewerbungen seien jederzeit willkommen, ergänzt sie.

Mehr im Netz: www.midewa.de/karriere und auf Instagram: #Deine Ausbildung

Foto zur Meldung: Energiegeladen ins neue Ausbildungsjahr
Foto: Midewa

Wasserqualität: Aktuelle Analysewerte liegen vor

MIDEWA bildet Werte im Internet ab / Wasserhärte für Kunden von größtem Interesse / 2018: mehr als 1 400 Proben mit rund 23 000 Parametern

Die aktuellen Qualitätsparameter des Trinkwassers sind jetzt auch auf der Internetseite der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH veröffentlicht.

„Es handelt sich um einen Ausschnitt aus unserem regelmäßig durchgeführten Untersuchungsprogramm und um Mittelwerte der Analysen aus dem Jahr 2018“, informiert Christine Gronwald, Mitarbeiterin der technischen Abteilung und Expertin für Fragen der Trinkwasserqualität bei der MIDEWA. Das Unternehmen ist per Gesetz dazu verpflichtet, einmal im Jahr die Analyseergebnisse „in geeigneter Form“, wie es heißt, abzubilden.

Im vergangenen Jahr sind im gesamten Versorgungsgebiet rund 23 000 verschiedene Parameter in mehr als 1 400 Trinkwasseranalysen bestimmt worden – ähnlich viele wie in den Vorjahren auch. Die Proben wurden sowohl am Ausgang von Wasserwerken und an den Übergabestellen von der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH genommen, als auch unmittelbar im Versorgungsnetz, hier vor allem in öffentlichen Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen und direkt beim Endverbraucher zu Hause. Hinzu kommen Proben der jeweils zuständigen Gesundheitsämter, die zusätzlich zu denen des Wasserversorgers und unabhängig davon genommen werden. „Das gibt uns und vor allem unseren Kunden eine noch größere Sicherheit, dass die Wasserqualität einwandfrei ist und die strengen Vorgaben der bundeseinheitlichen Trinkwasserverordnung eingehalten werden“, sagt Christine Gronwald. „Trinkwasser“, betont die MIDEWA-Expertin, „ist ein Lebensmittel. Deshalb wird auf dessen Güte besonderes Augenmerk gelegt – im Interesse der Verbraucher.“

Den Kunden, weiß Christine Gronwald, würde vor allem die Wasserhärte interessieren. Obwohl es sich dabei streng genommen gar nicht um ein Qualitätskriterium laut Trinkwasserverordnung handelt. „Ob das Wasser härter oder weicher ist, sagt überhaupt nichts über die Güte aus. Daran lässt sich lediglich ablesen, wie hoch der Anteil an gelösten Kalzium- und Magnesiumverbindungen, den klassischen Härtebildnern, im Wasser ist.“ Wichtig sei die Härte allerdings für die Einstellung der Haushaltsgeräte und die Dosierung von Geschirrspül- oder Waschmittel. Hier sollte sich der Kunde gut informieren.

Unabhängig von der Härte des Wassers muss die MIDEWA jederzeit gewährleisten, dass die in der Trinkwasserverordnung definierten Grenzwerte eingehalten werden. „Entscheidend ist, dass die Bakteriologie jederzeit unbedenklich ist, dass wir mit unserem Wasser also keine Krankheitserreger verbreiten“, erläutert Christine Gronwald. Sobald an irgendeiner Stelle Abweichungen von der Trinkwasserverordnung auftreten, gehe man dem selbstverständlich nach, versichert die MIDEWA-Mitarbeiterin. Dann werde eine erneute Probe veranlasst und die Ursache der Abweichung gesucht – so lange, bis das Wasser wieder einwandfrei ist.

Im Übrigen gilt die Trinkwasserverordnung auch für die Hausinstallation des Kunden. Christine Gronwald: „Als Wasserversorger sind wir für die Trinkwasserqualität bis zum Wasserzähler verantwortlich. Was viele nicht wissen: Der Kunde muss selbst dafür Sorge tragen, dass die Qualität bis zum Wasserhahn in Küche und Bad einwandfrei bleibt.“ Wenn zum Beispiel mechanisch wirkende Partikelfilter eingebaut sind, müssen diese regelmäßig gespült oder ausgetauscht werden. Noch ein wichtiger Hinweis: Arbeiten an der Hausinstallation sollten nur Fachbetriebe ausführen, die in das Installateurverzeichnis des Wasserversorgers eingetragen sind. Eine entsprechende Auflistung mit Unternehmen der Region ist, wie die aktuellen Trinkwasserwerte auch, auf der Internetseite der MIDEWA zu finden.

Wer wissen will, wie das Trinkwasser in seinem Ort beschaffen ist, der gelangt über die Startseite der MIDEWA im Internet zu den aktuellen Analysewerten. Durch die Eingabe der Postleitzahl oder des Ortes sowie des Ortsteils landet der Kunde direkt in seiner zuständigen Niederlassung und findet dort unter dem Menüpunkt “Trinkwasserwerte“ die Trinkwasserparameter mit den Jahresmittelwerten von 2018.

 

 

Foto zur Meldung: Wasserqualität: Aktuelle Analysewerte liegen vor
Foto: MIDEWA

Bewerbung um europäische LEADER-Fördermittel ist vom 01.05.2019 bis zum 01.07.2019 möglich!

LEADER ist ein Programm der Europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt für die Entwicklung im ländlichen Raum. Es ist ein Mitmachprogamm für die Menschen vor Ort und ermöglicht regionale Prozesse aktiv mitzugestalten, Strukturschwächen zu mildern und den Alltag attraktiver zu machen. Begleitet wird LEADER im Burgenlandkreis und dem südlichen Saalekreis von den Landkreisen, den zwei Lokalen Aktionsgruppen (LAGen) Naturpark Saale-Unstrut-Triasland mit der Vorsitzenden Manuela Hartung und Montanregion Sachsen-Anhalt Süd mit dem Vorsitzenden Andy Haugk, sowie deren LEADER-Management unter der Leitung von Steffi Einecke.

 

Derzeit werden durch drei Bewilligungsbehörden des Landes Sachsen-Anhalt (Landesverwaltungsamt, Investitionsbank, Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Süd) die 20 Projekte geprüft, welche im Frühjahr dieses Jahres durch Akteure aus den LEADER-Regionen Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und Montanregion Sachsen-Anhalt Süd zur Prüfung der Förderfähigkeit eingereicht wurden. Alle vorhaben waren im Herbst 2018 von den Mitgliedern der beiden Lokalen Aktionsgruppen auf deren Prioritätenlisten gesetzt worden.

 

Auch in diesem Jahr können sich Vorhabenträger mit innovativen Projekten für eine Förderung im LEADER-Programm bewerben, wenn mindestens ein Handlungsfeld der Entwicklungsstrategie erfüllt ist. Außerdem muss das geplante Vorhaben mit den LEADER-relevanten Förderrichtlinien des Landes Sachsen-Anhalt übereinstimmen. Der Maßnahmenbeginn des Projektes darf erst nach Bewilligung durch das Amt erfolgen.

 

Die Förderung wird projektbezogen gewährt und als einmaliger Zuschuss anteilig an den Gesamtkosten nach der Realisierung des Projektes ausgezahlt (Erstattungsprinzip); d. h., die Projekte werden vom Träger vorfinanziert. Die Vorhaben werden in unterschiedlicher Höhe gefördert. Bei kommunalen oder Vereins-Projekten kann der Antragsteller eine Förderung von bis zu 80 Prozent erhalten. Private Antragsteller können eine Förderung von bis zu 50 Prozent erhalten.

 

Über die Jahre hinweg haben eine Vielzahl innovativer Projekte unsere Region touristisch gestärkt, aktuell sind z .B. zu nennen: der Ausbau und die Beschilderung der Rad- und Wanderwege in den einzelnen Verbandsgemeinden, Unterkünfte in Laucha, die Erweiterung einer touristischen Einrichtung in Eckartsberga, die Sanierung der Schlosskapelle in Droyßig, die Gestaltung des Aussichtspunktes Cecilie in Krumpa, eine Mühlensanierung zur Beherbergung von Gästen in Mücheln oder die Innensanierung der Haynsburg zur Nutzung als Museum. Im wirtschaftlichen Bereich wurden diverse Arbeitsplätze mit einer Anteilsfinanzierung unterstützt, so im Bereich Projektbegleitung sowie Heimat- und Traditionspflege. Als investive Maßnahmen sind z. B. die Außenanlagen einer Seniorenwohnanlage in Theissen, die Zufahrt zu einem Campingplatz in Granschütz und ein Aufzug im Ärztehaus Teuchern zu nennen. Die Sanierung von Dorfgemeinschaftshäusern, wie in Taucha und Wendelstein oder die Sanierung von Spielplätzen leisten ihren Beitrag zum aktiven Dorfleben. Verschiedene Kirchen und kirchliche Einrichtungen konnten mit Hilfe der LEADER-Förderung erhalten und saniert werden, so z. B. die Kirche Ostrau, die Kirche Profen sowie die Pfarrhäuser in Saubach und Balgstädt.

 

Planen Sie ein innovatives Projekt? Dann können Sie sich jederzeit mit dem LEADER-Management der LAGen Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und Montanregion Sachsen-Anhalt Süd in Verbindung setzen. Wir beraten Sie gern hinsichtlich der Umsetzbarkeit Ihres Projektes. Wenn Sie Ihre Maßnahme im kommenden Jahr realisieren möchten, bewerben Sie sich mit einem Projektdatenbogen direkt bei uns. Diesen und weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.leader-saale-unstrut-elster.de unter der Rubrik Aktuelles. Wir freuen uns auf Sie.

Weiterhin erreichen Sie das LEADER-Management unter:

Finneplan Einecke

Ansprechpartner: Dipl.- Ing. (FH) Steffi Einecke und Antje Rockstroh

Tel. 03 44 65/ 23 99 87oder

per E-Mail: mail@finneplan-einecke.de.

Gerne erwarten wir Ihre Projekte. Sie sind herzlich eingeladen!

Foto zur Meldung: Bewerbung um europäische LEADER-Fördermittel ist vom 01.05.2019 bis zum 01.07.2019 möglich!
Foto: Lokale Aktionsgruppe Saale-Unstrut-Triasland

sags uns einfach

Fotos
 
Filmburg Querfurt

Filmburg Querfurt

 
Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 
Stadtbad

Stadtbad

 
Saale-Unstrut-Tourismus

Saale-Unstrut-Tourismus