Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Stadt Querfurt

www.querfurt.de


Veranstaltungen


26.11.​2022

14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Lichterfest

Die Gewerbetreibenden von Querfurt erwarten ihre Gäste in der Zeit von 14:00 - 18:00 Uhr zum ... [mehr]
 

29.11.​2022

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Beratung zu SED-Unrecht

Opfer des SED-Unrechts haben Anspruch auf Linderung ihres Leids. Die Liste des Unrechts ist lang: ... [mehr]
 

03.12.​2022

16:00 Uhr

16. Thaldorfer Adventsmarkt

Die Thaldorfer Pfingstburschen laden zum Thaldorfer Adventsmarkt auf den Festplatz am Braunsbrunnen ... [mehr]
 

04.12.​2022

14:00 Uhr

16. Thaldorfer Adventsmarkt

Die Thaldorfer Pfingstburschen laden zum Adventsmarkt auf den Festplatz am Braunsbrunnen ein. ... [mehr]
 

04.12.​2022

16:00 Uhr

Großes Big Band Weihnachtskonzert

Die Burgmusikschule lädt zum traditionellen Big Band Weihnachtskonzert ins Kulturhaus Obhausen ... [mehr]
 

16.12.​2022 bis
18.12.​2022

Querfurter Weihnachtszauber

Nach zweijähriger Corona-Pause ist er für dieses Jahr wieder geplant, der Querfurter ... [mehr]
 

20.12.​2022

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Beratung zu SED-Unrecht

Opfer des SED-Unrechts haben Anspruch auf Linderung ihres Leids. Die Liste des Unrechts ist lang: ... [mehr]
 

Fotoalben


20. 02. 2020:
08. 02. 2020:
12. 07. 2019:
23. 12. 2018:
10. 10. 2018:
09. 06. 2018:
29. 01. 2018:
20. 12. 2017:

Gastroangebote


26.11.​2022 bis
26.11.​2022

14:00 Uhr

Die Gewerbetreibenden von Querfurt erwarten ihre Gäste in der Zeit von 14:00 - 18:00 Uhr zum ... [mehr]
 

03.12.​2022 bis
03.12.​2022

16:00 Uhr

Die Thaldorfer Pfingstburschen laden zum Thaldorfer Adventsmarkt auf den Festplatz am Braunsbrunnen ... [mehr]
 

04.12.​2022 bis
04.12.​2022

14:00 Uhr

Die Thaldorfer Pfingstburschen laden zum Adventsmarkt auf den Festplatz am Braunsbrunnen ein. ... [mehr]
 

16.12.​2022 bis
18.12.​2022

Nach zweijähriger Corona-Pause ist er für dieses Jahr wieder geplant, der Querfurter ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Lichterfest in der Querfurter Innenstadt

Am Samstag, den 26.11.2022 soll wieder unser traditioneller Lichtereinkauf stattfinden.

Die Gewerbetreibenden erwarten ihre Gäste in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr zum Bummeln in Querfurts Innenstadt.

An diesem Tag können nicht nur Weihnachtsgeschenke gekauft werden, sondern für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Es wird gegrillt und es gibt leckeren Glühwein sowie Punsch.

Die Geschäftsinhaber warten mit vielen Überraschungen für Groß und Klein und hoffen auf zahlreiche Besucher.

 

Im Namen der Querfurter Händler

Mode-Express

Claudia Simbke

Foto zur Meldung: Lichterfest in der Querfurter Innenstadt
Foto: Lichterfest

Advent im Park Gatterstädt

Die freiwillige Feuerwehr und der Heimatverein Gatterstädt laden herzlich zum

ADVENT IM PARK

ein!!

 

Foto zur Meldung: Advent im Park Gatterstädt
Foto: Advent im Park

Ab sofort kann auf der Hundewiese getobt werden

„Die Querfurter Hundewiese ist ein Projekt der Querfurter. Es wurde von den Hundefreunden ins Leben gerufen und konnte durch zahlreiche Spenden von Unternehmen und von Bürgerinnen und Bürgern umgesetzt werden“, so Bürgermeister Andreas Nette bei der offiziellen Eröffnung der ersten Querfurter Hundewiese.


Bereits seit dem Sommer 2020 hatten sich einige engagierte Querfurter Hundebesitzer für die Bereitstellung einer Fläche zur Nutzung als Hundewiese stark gemacht.Im Rahmen eines Gesprächs mit dem Bürgermeister erhielten die Hundefreunde dafür Unterstützung, denn eine Hundewiese stellt eine Neuheit und eine Bereicherung für Querfurt dar.

 

Die Stadt selbst konnte die Kosten für die Umzäunung einer entsprechenden Fläche aus eigenen Mitteln nicht tragen, daher wurde nach Geldgebern gesucht. Dank des engagierten Einsatzes der ersten Unterstützer wurden schnell zahlreiche Sponsoren gefunden.

 

Eine Hürde war die Auswahl der Fläche für die Hundewiese. Letztendlich wurde Anfang 2022 ein Grundstück nahe des Regenrückhaltebeckens gefunden, das über den Sommer umzäunt wurde. Hier können zukünftig die Vierbeiner ausgelassen toben, während für die Zweibeiner eine Sitzgelegenheit zum Austausch über Hundehaltung einlädt. Damit die Hinterlassenschaften der Fellnasen nicht zum Naserümpfen beim Menschen führt, wurde auch ein Mülleimer für die Kotbeutel installiert.

 

Zum Abschluss erklärte Bürgermeister Andreas Nette: „Ich danke allen, die an diesem Gemeinschaftsprojekt für unsere Stadt mitgewirkt haben. Besondere Erwähnung verdienen die beiden Initiatorinnen Simone Meisl und Tina Hübner, die unermüdlich für die Hundewiese gekämpft haben sowie der Altertums- und Verkehrsverein für die Annahme und Koordination der Spenden und die TEHA-Group als wichtigster Sponsor.“

Foto zur Meldung: Ab sofort kann auf der Hundewiese getobt werden
Foto: Hundewiese Querfurt

Abgabe Grundsteuerwerterklärung bis 31. Januar!

Alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundbesitz, wie Grundstücke und Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, sind aufgefordert bis zum 31. Januar 2023 ihre Grundsteuerwerterklärung abzugeben.

 

Weitere Einzelheiten finden Sie auf den Seiten des Finanzministeriums Sachsen-Anhalt.

Foto zur Meldung: Abgabe Grundsteuerwerterklärung bis 31. Januar!
Foto: Abgabe Grundsteuerwerterklärung

100 Kilometer Wanderwege ausgeschildert

Vor gut acht Jahren, im Jahr 2014, hat der Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland ein Wanderwegekonzept für das Gebiet des Naturparkes erstellt. Auch für die Stadt Querfurt wurden auf einer Gesamtstrecke von rund 100 Kilometern schöne Wanderwege gefunden und festgelegt.


Da es sich bei dem Thema Tourismus um eine freiwillige Aufgabe handelt, benötigte die Stadt Querfurt aufgrund ihrer finanziellen Lage für die Ausschilderung der Wanderwege jedoch Fördermittel. Trotz aller Bemühungen blieben die Anträge lange erfolglos. Umso größer war die Freude, als das Projekt es im Jahr 2020 auf einen der vorderen Plätze auf der Prioritätenliste der LEADER-Aktionsgruppe („Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER (CLLD)“) schaffte. Mit dieser Platzierung erfolgte im Sommer 2021 ein Fördermittelbescheid des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten. Das Vorhaben wird somit aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt mit knapp 40.000 Euro gefördert.

 

Wanderwegebeschilderung im Querfurter Land

Nach einer erfolgreichen Ausschreibung wurden seit Anfang des Jahres auf dem Gebiet der Stadt Querfurt gut 200 Wegweiser positioniert, um die rund 100 Kilometer Wanderwegenetz auszuschildern. Die Arbeiten wurden durch die Firma Bremicker VT GmbH aus Wiedemar ausgeführt und vom Büro Wanderwegeplanung Sandra Rosendahl aus Kirchscheidungen begleitet.

 

Insgesamt zehn Informationstafeln helfen den Wanderern bei der Orientierung und geben Hinweise auf interessante Ziele entlang der Wegstrecke. So erwandern sich Touristen und Einheimische die reizvolle Region zum Beispiel auf der Querfurt Acht, die in eine Nord- und eine Südschleife geteilt ist, entlang des Mönchtalweges oder über die Spielberger Höhe. Bekannter sind dagegen der Wanderweg durchs Märzenbechertal in Landgrafroda oder der Rundweg im Hermannseck.


„An dieser Stelle kann man wirklich sagen, was lange währt, wird gut. Die Wanderwegebeschilderung ermöglicht es Touristen und Einheimischen, zu Fuß oder auch mit dem Rad die Umgebung unserer wunderschönen Stadt zu erkunden. Zum Wandern muss man nicht in die Alpen oder den Thüringer Wald. Gleich hier vor der Haustür sind die schönsten Wandertouren möglich. Verschiedene Längen, verschiedene Schwierigkeitsgrade, für jeden sollte da etwas dabei sein. Und für all jene, die nicht aufs gerade Wohl losgehen möchten, liegt in der Stadtinformation eine Rad- und Wanderkarte bereit, die alle Wege im Printformat aufzeigt. Auch auf unserer Homepage sind die Wanderwege abrufbar. Ich kann jedem nur empfehlen sich das Stadtgebiet einmal zu erwandern, Sie werden überrascht sein, von der neuen Perspektive“, sagte Bürgermeister Andreas Nette im Rahmen der Präsentation der Wanderwegebeschilderung.

 

Fördermittelzeile

Foto zur Meldung: 100 Kilometer Wanderwege ausgeschildert
Foto: 100 Kilometer Wanderwege ausgeschildert

Querfurt setzt mit der MIDEWA auf Kontinuität

Unterzeichnung des Konzessionsvertrages zwischen der Stadt Querfurt und der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH

 

Nachdem sich der Querfurter Stadtrat im Oktober dafür ausgesprochen hat, in der Trinkwasserversorgung auf bewährte Strukturen und Partner zu setzen, wird die Stadt ihr Trinkwasser auch ab dem 1. Januar 2023 von der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH beziehen.

 

In einer kleinen Feierstunde wurde der neue Konzessionsvertrag am 14. November im Festsaal des Querfurter Rathauses unterzeichnet. Die Signaturen nahmen Bürgermeister Andreas Nette, für die Stadt Querfurt, und die beiden Geschäftsführer, Uwe Störzner und Julien Malandain, für die MIDEWA, vor. Mit den Unterschriften besiegeln die Unterzeichner die weitere Zusammenarbeit für die nächsten 20 Jahre.

 

"Mit der Fortsetzung des Konzessionsmodells gemeinsam mit der MIDEWA setzen wir auf Kontinuität, die sich aus einer mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit mit der Stadt Querfurt heraus begründet. Der neue Konzessionsvertrag gibt der Stadt mehr Flexibilität und beinhaltet bewährte Punkte wie die Zusammenarbeit in der Löschwasserversorung, aber auch neue Inhalte, insbesondere hinsichtlich der Trinkwassernotversorgung. Der Stadtrat hat mit seiner Entscheidung, die Konzession an die MIDEWA zu vergeben, die richtigen Weichen gestellt für eine stabile Versorgung und eine solidarische Preisgestaltung für Trinkwasser bester Qualität. Eine Entscheidung ganz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt", sagte Bürgermeister Andreas Nette.

 

Die Freude nach der Unterzeichnung des Konzessionsvertrages war groß bei Bürgermeister Andreas Nette (Mitte) und den Geschäftsführern der MIDEWA Uwe Störzner (re.) und Julien Malandain (li.)
Auch MIDEWA-Geschäftsführer Uwe Störzner freute sich: „Die Unterzeichnung des Konzessionsvertrages mit der Stadt Querfurt ist ein guter Tag für die MIDEWA, da somit die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten 25 Jahre fortgesetzt und ausgebaut werden kann. Mit unserem Servicebereich sind wir in der Stadt präsent und stellen auch künftig die Trinkwasserversorgung in bester Qualität sicher."


Mit dem neuen Vertrag erhalten die knapp 10.600 Einwohner in Querfurt und den Ortschaften das Lebensmittel Nummer 1 weiterhin von der MIDEWA. Das Versorgungsgebiet umfasst neben der Kernstadt Querfurt die Orte Gatterstädt, Grockstädt, Kleineichstädt, Landgrafroda, Leimbach, Liederstädt, Lodersleben, Niederschmon, Oberschmon, Pretitz, Spielberg, Vitzenburg, Weißenschirmbach, Ziegelroda und Zingst.

 

Foto zur Meldung: Querfurt setzt mit der MIDEWA auf Kontinuität
Foto: Unterzeichnung des Konzessionsvertrages durch die Geschäftsführer der MIDEWA und den Querfurter Bürgermeister

Der Rathausschlüssel ist wieder in Narrenhand!

Pünktlich am 11.11. haben auch in Querfurt wieder die Narren das Zepter bzw. den Rathausschlüssel übernommen.

Das Prinzenpaar Kathrin III. und Torsten I. haben mit Unterstützung des neuen Präsidenten des Querfurter Carneval Vereins, Michael Gräbe, und den Vereinsmitgliedern unter den Augen vieler Zuschauer den Rathausschlüssel von Bürgermeister Andreas Nette erhalten.

Nun regieren die Narren traditionell bis Aschermittwoch (22. Februar). Dann wird der Schlüssel wieder an den ursprünglichen Besitzer zurückgegeben.

Foto zur Meldung: Der Rathausschlüssel ist wieder in Narrenhand!
Foto: Rathausschlüssel wieder in Narrenhand

Straßensperrungen und -behinderungen im Stadtgebiet

Halbseitige Sperrung der Merseburger Straße

Wie bereits angekündigt, wird ab dem 7. November die Merseburger Straße ab Abzweig Freimarkt in Fahrtrichtung Merseburg gesperrt. Da der Freimarkt ebenfalls gesperrt ist, wird der ausfahrende Verkehr aus der Altstadt über den Roßplatz geleitet.

Aus Fahrtrichtung Merseburg ist das Einfahren in die Merseburger Straße an der Kreuzung Geistpromenade möglich.

 

Sperrung Freimarkt für Durchgangsverkehr

Seit dem 10. Oktober ist der Freimarkt für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für Anlieger ist ein Anfahren des Unteren Freimarktes über die Merseburger Straße möglich. Anlieger des oberen Bereiches, Grüne Straße und Bäckerstraße können über den Kreisel Nebraer Straße in den Freimarkt einfahren.

Zwischen Post- und Bäckerstraße bleibt der Freimarkt für die Dauer der Bauarbeiten voll gesperrt.

 

Verkehrsbehinderungen im Bereich Loderslebener Straße/Rudolf-Breitscheid-Straße

Vom 04.10.2022 bis voraussichtlich Ende März 2023 werden im Bereich Loderslebener Straße (bis Einmündung Waldweg) und Rudolf-Breitscheid-Straße Kabelarbeiten erfolgen. Entlang der Strecke wird der Verkehr durch Ampelanlagen geregelt.

 

Vollsperrung Poststraße

 Ab 01.09.2022 ist die Poststraße wegen Kanal- und Straßenbauarbeiten voll gesperrt.   

 

Anliegerweg August-Bebel-Straße und Gerichtsplatz gesperrt

Der Anliegerweg August-Bebel-Straße/Gerichtsplatz bleibt bis voraussichtlich 30.04.2023 wegen Kanal- und Straßenbauarbeiten gesperrt.

 

Bornstraße gesperrt

Die Bornstraße bleibt aufgrund einer Baumaßnahme gesperrt.
Die Verkehrsführung ist ausgeschildert.

 

Straße der Einheit im OT Niederschmon Behinderungen

Die Sanierung der Gehweganlagen in der Straße der Einheit wird noch bis Mitte November zu zeitweiligen Behinderungen führen.

Foto zur Meldung: Straßensperrungen und -behinderungen im Stadtgebiet
Foto: Bildquelle: Pixabay

Aktuelle Testmöglichkeiten in Querfurt

Derzeit haben Sie in Querfurt folgende Möglichkeiten sich testen zu lassen:

 

Burg-Apotheke, Nebraer Str. 2, Querfurt

Die Schnelltests werden ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung durchgeführt.

034771 22337

Cura Domum, Nebraer Str. 39, 06268 Querfurt

Schnelltest: jeweils Montag bis Freitag 08:00 - 15:30 Uhr ohne Anmeldung

PCR-Test:    jeweils Montag bis Freitag 08:00 - 11:30 Uhr bitte zuvor anmelden (034771-730821)

Dr. med. Cornelia Schmidt, Oberer Freimarkt 8, 06268 Querfurt

Anmeldung erforderlich (per Telefon 034771 41368)

Schnelltests werden durchgeführt:

Montag   8.00 - 14.00 Uhr
Dienstag   9.00 - 14.00 Uhr
Mittwoch   12.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag   12.00 - 18.00 Uhr
Freitag   7.00 - 11.00 Uhr

Mobile Teststation auf dem Gelände des Carl-von-Basedow Klinikums (CvBK) Standort Querfurt:

Wochentags  von  07:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Wochenende von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

 

Das Parken auf dem Gelände des CvBK ist für 30 Minuten kostenlos. Der Zugang zur Teststation ist barrierefrei. Für Besucher des Klinikums entstehen keine Kosten durch den Test. Das Testergebnis ist nach ca. 15 min vorhanden.

 

 


Weitere Möglichkeiten zur Testung im gesamten Landkreis Saalekreis finden Sie hier in der Übersichtskarte:

 

Positive Testergebnisse werden an das Gesundheitsamt des Saalekreises übermittelt. Personen, die bei einem Schnelltest positiv getestet wurden, wenden sich bitte an ihren Hausarzt, um einen PCR-Test durchführen zu lassen und begeben sich umgehend und selbstständig in Quarantäne.

 

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle Testmöglichkeiten in Querfurt
Foto: Testmöglichkeit in Querfurt

DigiSucht: Onlineplattform für digitale Suchtberatung startet Modellbetrieb

Die länder- und trägerübergreifende DigiSucht-Plattform ermöglicht ab sofort einen niedrigschwelligen digitalen Zugang zu kostenfreier, anonymer und professioneller Suchtberatung. – https://www.suchtberatung.digital

 

DigiSucht – FREUNDLICH, PROFESSIONELL, ANONYM

Seit einigen Tagen ist unter https://www.suchtberatung.digital die digitale Beratungsplattform „DigiSucht“ erreichbar. Die Plattform richtet sich an alle Menschen, die sich Sorgen machen, um ihr eigenes (riskantes) Konsumverhalten oder das ihrer Angehörigen sowie an Personen, die bereits süchtiges Verhalten entwickelt haben. Ratsuchende können sich auf der DigiSucht-Plattform kostenlos mit ihrem Anliegen in einem geschützten und anonymen Rahmen an qualifizierte Suchtberaterinnen und Suchtberater wenden.  

 

„Mit dieser digitalen Beratungsplattform erweitern und ergänzen wir die Möglichkeiten der ambulanten Suchtberatung vor Ort. Davon profitieren beispielsweise Personen aus ländlichen Regionen mit weiten Anfahrtswegen, Alleinerziehende mit jungen Kindern, die noch intensiv betreut werden müssen, und Berufstätige, die häufig Dienst- oder Montagereisen unternehmen. Aber auch junge Menschen, die eher Hilfe im Internet suchen oder Personen, die einen Besuch der Suchtberatungsstelle vor Ort scheuen, sollen mit dem Angebot erreicht werden“, betont die Leiterin der Landesstelle für Suchtfragen (LS-LSA), Helga Meeßen-Hühne.

 

Flexibel und kostenfrei

Das Beratungsangebot https://www.suchtberatung.digital ist ortsungebunden und direkt über den Internetbrowser sowie auf allen üblichen Endgeräten (Smartphone, Tablet, Laptop) nutzbar. Es wird keine App oder anderweitige Software benötigt. Die Ratsuchenden entscheiden auf der Plattform selbst, ob sie ihr Anliegen per Nachricht an die Beraterinnen und Berater übermitteln oder einen Termin für einen direkten Austausch per Videochat oder per Messenger (Textchat) buchen.  

 

Digitale Angebote wie DigiSucht sind für viele suchtgefährdete und suchtkranke Menschen häufig der erste Kontakt mit dem professionellen Hilfesystem. Mit der DigiSucht-Plattform wird erstmals eine länder- und trägerübergreifende technische Infrastruktur für diesen niedrigschwelligen Zugang vorgehalten. Mit digitalen Kommunikationsmöglichkeiten und digitalen Tools eröffnet DigiSucht den ambulanten Suchtberatungsstellen zudem die Möglichkeit, hybride Beratungskonzepte wie die digital gestützte Beratung vor Ort (Blended Counseling) systematisch auszubauen. Damit profitieren auch aktuelle Klientinnen und Klienten in Suchtberatungsstellen von DigiSucht. Die digitalen Tools, die zum Start der Plattform zunächst die Themen Alkohol, Cannabis und Glücksspiel adressieren, sollen kontinuierlich ausgebaut und um weitere Themen erweitert werden.

 

Modellbetrieb in Sachsen-Anhalt  

In Sachsen-Anhalt startet die neue Online-Suchtberatung landesweit zunächst mit drei Modellberatungsstellen in Magdeburg, Halle und Bitterfeld-Wolfen. Weitere Suchtberatungsstellen sollen ab dem 2. Quartal 2023 an die Plattform angeschlossen werden. Die LS-LSA ist Mitbegründerin des Projektes und wurde vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Sachsen-Anhalt als Landeskoordinierungsstelle benannt. Die LS-LSA bündelt alle projektbezogenen Aktivitäten in Sachsen-Anhalt. Sie ist Ansprechpartnerin für die Suchtberatungsstellen im Land, organisiert Weiterbildungen für die digitale Suchtberatungsarbeit und arbeitet auf Bundesebene an der qualitativen Entwicklung der Plattform mit.

 

Kontakt zur LS-LSA
Halberstädter Straße 98, 39112 Magdeburg
T +49 (0) 391 543 38 18
E
W www.ls-suchtfragen-lsa.de

Foto zur Meldung: DigiSucht: Onlineplattform für digitale Suchtberatung startet Modellbetrieb
Foto: DigiSucht - suchtberatung.digital

Blackout: Infos und Vorsorge

Immer wieder hört man in letzter Zeit vom Blackout - einem Stromausfall, der ein größeres Gebiet, möglicherweise sogar ganze Landstriche betrifft. Auch wenn Blackouts im Moment eher unwahrscheinlich sind, sind sie nicht völlig unrealistisch. Aus diesem Grund sollten wir uns, zur Vorsorge, für den Fall der Fälle vorbereiten, damit wir im Notfall abgesichert sind.

 

Eine vernünftige und realistische Sicht auf Blackouts zu werfen und sich umfassend darüber zu informieren, ist ein erster wichtiger Schritt in der Vorbereitung.

In der nachfolgenden Auflistung werden allgemeine Fragen zum Thema Blackout beantwortet und Hilfestellungen gegeben. Tiefergehende Informationen liefert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), zu finden unter folgendem Link: www.bbk.bund.de.

 

Was ist denn überhaupt ein sogenannter „Blackout“?

Ein Blackout bezeichnet das vollständige Unterbrechen der Stromversorgung in einem großen Bereich (z.B. einer Stadt, einem Landkreis oder noch größeren Zonen).


Wieso kommt es überhaupt zu Blackouts?

Es kann unzählige verschiedene Gründe für einen Blackout geben: Naturkatastrophen, Systemversagen, technisches Versagen, Sabotage, etc. Die Liste ist lang. Stärker ins Licht rücken Blackouts aktuell aufgrund des Krieges in der Ukraine und der daraus resultierenden Energiekrise.


Was kann bei einem Blackout passieren?

Unsere heutiges Leben ist vollkommen auf Strom aufgebaut. Wir sind in allen Lebensbereichen abhängig von der Elektrizität angefangen von Informationstechnik und Telekommunikation, Transport und Verkehr, Alltagsvorgung (Wasser/Abwasser/Wärme) oder dem Gesundheitswesen.

Ein Blackout hätte damit massive Folgen auf unser Leben. Die Versorgung wäre gestört (lebensnotwendige Güter oder die Gesundheitsversorgung), wirtschaftliche Schäden würden resultieren und die öffentliche Sicherheit wäre gefährdet.

 

Was bei einem Blackout tun?

Informieren Sie sich als erstes, ob andere auch von einem Blackout betroffen sind.

Wenn das der Fall ist, befolgen Sie bitte nachfolgende Punkte:

  • Alle Geräte ausschalten, die vorher an waren (damit werden mögliche Geräte- oder Personenschäden verhindert). Elektronische Geräte, wie PC oder Fernseher, sollten Sie vom Stromnetz trennen.
  • Das batteriebetriebene Radio eingeschaltet lassen, damit Sie weiterhin informiert bleiben. Die meisten Durchsagen werden zur halben und vollen Stunde passieren.
  • Lass Sie das Licht eingeschaltet, damit Sie wissen, wann der Strom wieder funktioniert.
  • Sollten Sie sich noch auf der Arbeit befinden, dann gehen Sie unverzüglich nach Hause.
  • Hilfsbedürftige Angehörige und Kinder sollten Sie schnellstmöglich abholen und mit nach Hause nehmen.
  • Zu Hause sollte Ihre Notfallausrüstung für einen Blackout bereitliegen. Sie wissen also, wo Kerzen, Taschenlampen, Streichhölzer, Feuerzeuge, Wärmequellen und Kochmöglichkeiten (auch im Dunkeln) zu Hause bereitliegen.
  • Besitzt das Smartphone keinen Empfang mehr, stellen Sie es aus oder auf Flugmodus, um den Akku zu schonen.

 

Notfallausrüstung anschaffen

Folgende Gegenstände sind im Notfall lebenswichtig. Sorgen Sie deshalb vor und richten Sie sich den nachfolgenden Notfallvorrat ein:

  • Wasser: speichern Sie so viel Wasser wie möglich, es kann sein, dass die Wasserversorgung ausfällt, weiterhin sind Reinigungstabletten und ein Wasserfilter auch eine gute Wahl.
  • Nahrung: Lebensmittel aufzubewahren, die nicht gekocht werden müssen, ist eine unheimlich wichtige Vorsorgemaßnahme. Das Bundesamt für Katastrophenhilfe empfiehlt, pro Person und Tag Nahrung für 2200 Kilokalorien zu lagern. Die Menge des Vorrats sollte für mindestens 10 Tage ausreichen.
  • Lichtquellen: Lagern Sie Taschenlampen und Batterien ein und halten Sie auch einen soliden Vorrat an Kerzen bereit. Campinglampen sind auch eine gute Wahl.
  • Radios und Informationen: Schaffen Sie sich ein Kurbelradios oder ein Radio an, das mit Batterien funktioniert.
  • Solar-Ladegeräte: Unsere Technologie ist heute endlich so weit fortgeschritten, dass kompakte, hocheffiziente Solarladegeräte für praktisch jeden finanziell erreichbar sind.
  • Kochmöglichkeiten: Eine beliebte Wahl ist ein Campingkocher. Alternativ geht natürlich auch der Grill, aber bitte nur draußen einsetzten (Erstickungsgefahr!). Dafür sollten Sie außerdem Feuerzeuge und Streichhölzer bereithalten.
  • Wärmequelle: Bei kühlen Außentemperaturen kann man sich die ersten 24 bis 48 Stunden mit Decken, Kerzen und gemeinsamem Schlafen warmhalten. Danach wird eine zusätzliche Wärmequelle benötigt. Wenn Sie einen Holzofen oder Kamin besitzen, ist das bereits abgesichert. Wenn nicht, dann gibt es auch noch einige andere Möglichkeiten, wie z. B. Propangasheizungen.
  • Sanitärbedarf: An unhygienischen Orten breiten sich Keime und Infektionen schnell aus. Wenn die Toilettenspülung nicht funktioniert, müssen Sie sich mit robusten Müllsäcken eindecken (manche nutzen auch Katzenstreu). Dazu den Müllbeutel in eine leere Toilette oder in einen leeren Eimer legen, alternativ eine Schicht Katzenstreu hineinlegen und nach jedem Toilettengang wieder Katzenstreu hinzufügen.
  • Hygieneartikel: Es ist wichtig, einen ausreichenden Vorrat an Feuchttüchern, Seife und anderen üblichen Hygieneartikeln (wie Zahnbürste und Zahnpasta, Deodorant und Produkte für die weiblichen Menstruation) für den Notfall bereit zu haben.
  • Kraftstoff fürs Auto: Es kann passieren, dass Sie Ihr Zuhause verlassen müssen – wegen einem medizinischen Notfall oder anderen lebensbedrohlichen Gründen. Daher empfiehlt es sich, ausreichend Kraftstoff für das Fahrzeuge zu lagern. Laut Gesetz darf man maximal 10 kg Benzin und 20 kg Diesel lagern.
  • Erste-Hilfe-Set: Ein Erste-Hilfe-Set sollte unbedingt zu Hause vorhanden sein. Egal, ob ein Blackout herrscht oder nicht. Auch sollten Schmerzmittel, Erkältungsmedikamente, Allergiemedikamente, Hustensaft und zusätzliche verschreibungspflichtige Medikamente in ausreichendem Maße vorhanden sein.
  • Geld: Sie sollten eine ausreichende Menge Bargeld zur Hand haben, da im Fall eines Stromausfalls auch kein Geld mehr abzuheben ist.
  • Persönliche Dokumente: Alle Dokumente, mit denen Sie sich ausweisen können, sollten Sie im Notfall zur Hand haben.

 

Bitte sorgen Sie zu Ihrem eigenen Schutz vor!

 

Foto zur Meldung: Blackout: Infos und Vorsorge
Foto: Blackout: Infos und Vorsorge

Projekt Querfurt Nord: Ministerpräsident überreichte Fördermittelbescheide

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am 5. Oktober in Querfurt drei Fördermittelbescheide für das Gesamtvorhaben „Entwicklung des Stadtteils Querfurt Nord zu einem attraktiven Gewerbe- und Wohnstandort“ überreicht.


Das Vorhaben der Stadt Querfurt wird aus den Mitteln des Strukturstärkungsgesetzes Kohleregionen finanziert. Das vorhandene Flächenpotential soll für die Erschließung von Wohnbebauung und Gewerbeflächen genutzt und die infrastrukturelle Anbindung erhalten und ausgebaut werden.


Die Stadt Querfurt erhielt dafür drei vorläufige Bescheide über insgesamt rund 20,6 Millionen Euro. Die Mittel werden in vier Projektzonen (Entwicklung des Gewerbestandorts und des Wohngebietes sowie den Erhalt und Ausbau der Eisenbahnanbindung) investiert.


Der Ministerpräsident erklärte im Rahmen der feierlichen Übergabe: „Für einen erfolgreichen Strukturwandel bedarf es hochwertiger und wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze in der Region. Die Menschen und Unternehmen vor Ort brauchen Zukunftsperspektiven. Dazu bedarf es entsprechender Rahmenbedingungen. Der Bau eines Gründungszentrums für Handwerksbetriebe bietet jungen Menschen die Möglichkeit einer qualifizierten Ausbildung. Darüber hinaus generieren gute wirtschaftliche Perspektiven und zusätzliche attraktive Ausbildungsplätze viele positive Effekte für die Region.“


Der Landrat des Saalekreises, Hartmut Handschak, der durch die Wirtschaftsförderung des Landkreises und die Kreisentwicklungsgesellschaft Saalekreis mbH bereits frühzeitig in das Projekt eingebunden war, ergänzte: „Für den Saalekreis ist ein solches Projekt ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft im westlichen Saalekreis.“

 

Bürgermeister Andreas Nette, der im Zusammenhang mit der Übergabe der Fördermittelbescheide von einem Jackpot sprach, fasste das Projekt, das seit Frühjahr 2021 in der Stadtverwaltung unter Hochdruck bearbeitet wird, zusammen: „Querfurt Nord hat ein Gesamtvolumen von fast 22 Millionen Euro und ist auf 10 Jahre ausgelegt. Davon werden 20,6 Millionen aus den Mitteln des Strukturwandels finanziert. Nach der Altstadtsanierung mit ihren rund 28 Millionen Euro über 30 Jahre hinweg ist Querfurt Nord damit mit Abstand das größte Investitionsvorhaben der Stadt Querfurt überhaupt. Ich danke allen, die einen Anteil daran geleistet haben, dass wir heute hier stehen können. Querfurt Nord ist eine Chance für die Ansiedlung von Unternehmen mit hochwertigen Arbeitsplätzen und nachhaltigen Produktionszweigen mit Strahlkraft für eine ganze Region im Sinne der Idee des Strukturwandels.“

 

Foto zur Meldung: Projekt Querfurt Nord: Ministerpräsident überreichte Fördermittelbescheide
Foto: Übergabe der Fördermittelbescheide in Höhe von 20,6 Mio. Euro

ADFC-Fahrradklima-Test - Deine Meinung ist gefragt!

Macht das Radfahren vor Ort Spaß oder ist es stressig?

 

Vom 1. September bis zum 30. November 2022 können Radfahrende wieder das Fahrradklima in ihren Städten und Gemeinden in Deutschland bewerten.

 

Schwarmwissen für Verkehrsplaner*innen und politisch Verantwortliche: Die lebensnahen Rückmeldungen, nützlichen Hinweise und Bewertungen der Bürgerinnen und Bürger des ADFC-Fahrradklima-Tests lassen sich gezielt für Verbesserungen im Radverkehr nutzen. Die Ergebnisse helfen auch, die Erfolge der Radverkehrsförderung vor Ort zu bewerten.

 

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und findet 2022 zum zehnten Mal statt. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr fördert den ADFC-Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.

 

Hier geht´s zur Umfrage...

Foto zur Meldung: ADFC-Fahrradklima-Test - Deine Meinung ist gefragt!
Foto: ADFC-Fahrradklima-Test 2022

Informationen von enviaM und Mitgas

Das nachfolgende Dokument mit den wichtigsten Informationen zur Energieversorgung haben enviaM und MITGAS bereitgestellt. Im Downloadbereich können Sie sich die Datei herunterladen oder ausdrucken, damit Sie sie zu Hause griffbereit haben.

 

Foto zur Meldung: Informationen von enviaM und Mitgas
Foto: enviaM

Waldbrandwarnstufe 3 im Saalekreis

Ab dem 24.08.2022 um 10 Uhr gilt für den Landkreis Saalekreis die Waldbrandwarnstufe 3. Damit sind Waldbesucher aufgefordert, durch ein umsichtiges und rücksichtsvolles Verhalten das Waldbrandrisiko zu minimieren. Folgende rechtlich verbindliche Regeln sind bei einem Besuch im Wald zu berücksichtigen:

 

Es ist verboten,

  • in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,

 

  • durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,

 

  • bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,

 

  • im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder

 

  • bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.

 

Satz 1 Nrn. 4 und 5 gilt nicht für Waldbesitzer, Jagdausübungsberechtigte, von ihnen beauftragte Personen sowie Personen, die sich im Rahmen ihrer Gewerbe-, Berufs- oder Dienstausübung im Wald aufhalten.

 

Waldbesucher werden gebeten, auftretende Brände umgehend der Feuerwehr zu melden.

 

Das Landeszentrum Wald warnt jedoch ausdrücklich davor, einen Brand eigenständig löschen zu wollen. Waldbrände besitzen eine Eigendynamik, die von Waldbesuchern nicht eingeschätzt werden kann!

 

Weitere Informationen erhalten Sie über die Homepage des Landeszentrums Wald. Hier können Sie sich auch die Waldbrand-App herunterladen.

 

Weiterhin weißt der Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt und das Landeszentrum Wald darauf hin, dass das Betreten des Waldes noch immer auf eigene Gefahr geschieht. Die Trockenheit der letzten Jahre und die daraus resultierenden Waldschäden sorgen für ein erhötes Gefahrenpotential.

Foto zur Meldung: Waldbrandwarnstufe 3 im Saalekreis
Foto: Landeszentrum Wald

Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis

aktuelle Verordnungslage  

Wichtige Fragen und Antworten – FAQ-Corona

 

 

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen können auf www.saalekreis.de eingesehen werden.

 

 

Foto zur Meldung: Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis
Foto: Landkreis Saalekreis

Das Burg-Café hat wieder geöffnet

Ab sofort hat das Burg-Café in der Burg Querfurt wieder

von Donnerstag - Sonntag in der Zeit von 11 - 17 Uhr

sowie Dienstag und Mittwoch nach Absprache

geöffnet.

 

Silke Bauchrowitz freut sich auf ihre Gäste!

 

Foto zur Meldung: Das Burg-Café hat wieder geöffnet
Foto: Burg-Cafe

Burgberg und Westtoranlage ab 14. März nochmals gesperrt

Ab dem 14. März beginnen erneut Bauarbeiten im Bereich Burgberg und Westtoranlage. Aus diesem Grund muss der Weg zwischen Thaldorf und Innenstadt ab diesem Tag nochmals gesperrt werden.

 

Der in der Februarausgabe des Stadtanzeigers genannte Termin vom 01.03.2022 ist somit überholt.

 

Aktuell ist die Fertigstellung der Bauarbeiten nicht absehbar. Wir informieren an dieser Stelle, sobald der Durchgang wieder möglich ist.

Foto zur Meldung: Burgberg und Westtoranlage ab 14. März nochmals gesperrt
Foto: Burgberg und Westtoranlage nochmals gesperrt

Die Glasfaser kommt: envia TEL erschließt Querfurter Haushalte

In Querfurt entsteht demnächst ein neues Gigabitnetz. Die Querfurter haben „Ja“ gesagt zu schnellem Internet und die Vorvermarktungsquote erreicht. Damit haben sie sich nicht nur einen kostenfreien Glasfaseranschluss gesichert, sondern den Glasfaserausbau überhaupt erst möglich gemacht. Die Mindestanzahl ist notwendig, da envia TEL den Ausbau des Glasfasernetzes bis in die Haushalte ohne öffentliche Fördermittel eigenständig finanziert.


„Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor für Querfurt und ein großer Schritt in Richtung digitale Zukunft. Damit steigern wir die Lebensqualität aller und machen unsere Stadt noch attraktiver. Daher freue ich mich sehr, dass sich noch viele Bürgerinnen und Bürger in Querfurt für einen Glasfaseranschluss entschieden haben und das Vorvermarktungsziel erreicht wurde“, sagt Andreas Nette, Bürgermeister der Stadt Querfurt.


Nach der erreichten Vorvermarktungsquote erfolgt nun die Ausführungs- und Genehmigungsplanung. Die Bauarbeiten in Querfurt starten voraussichtlich im Spätherbst 2022. envia TEL wird das Glasfasernetz bis zu den Haushalten aufbauen. Durch die direkte Anbindung stehen Produkte mit Übertragungskapazitäten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Neben dem schnellen Internetzugang ist auch das Telefonieren und Fernsehen in höherer Qualität und sicherer Übertragung über Glasfaser möglich.


„Die Glasfaser kommt – auch Querfurt werden wir jetzt mit zukunftssicherer Glasfaserinfrastruktur erschließen. Unser Ziel ist es, die Kernstadt möglichst flächendeckend an unser Glasfasernetz anzubinden. Daher gilt noch bis zum Ende der Bauarbeiten ein spezielles Angebot für schnelles Internet“, betont Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer.

 

Wer sich in Querfurt jetzt noch bis zum Ende der Bauphase für einen envia TEL-Highspeed-Anschluss entscheidet, erhält die Glasfaserdirektanbindung zum Sonderpreis von 399 Euro. Details zu den Angeboten, ein Verfügbarkeitscheck sowie die Möglichkeit zur Buchung besteht unter enviatel.de/highspeed. Darüber hinaus können sich Interessierte an die kostenfreie Servicenummer 0800 0101700 oder per E-Mail an wenden.

Foto zur Meldung: Die Glasfaser kommt: envia TEL erschließt Querfurter Haushalte
Foto: Glasfaser für Querfurt

Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die langanhaltende Trockenheit des letzten Sommers zeigte auch im Vitzenburger Park ihre Spuren. Auf Grund der daraus resultierenden Gefahren bleiben Teile des Parks gesperrt. Sicherheit geht vor! 

 

Die Arbeiten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, auch an anderen städtischen Baumbeständen, dauern weiter an.

Foto zur Meldung: Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt
Foto: Park Vitzenburg

sags uns einfach

Fotos
 
Wetter
 
Filmburg Querfurt

Filmburg Querfurt

 
Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 
Stadtbad Querfurt

Stadtbad

 
Saale-Unstrut-Tourismus

Saale-Unstrut-Tourismus