Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
     +++  Aktuelle Besuchsregeln der Stadtverwaltung  +++     
034771-6010
Link verschicken   Drucken
 

Stadt Querfurt

www.querfurt.de


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis

Die Zahl der COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage / 100.000 Einwohner lag zum Stand 29.10.2020 bei 33,72 Fällen.

 

Stand: 29.10.2020, 15:00 Uhr

im Landkreis Saalekreis

 

Aktuelle Fallzahlen

aktuelle Corona-Fälle im Saalekreis: 98 (-11 zum Vortag)

derzeit in Quarantäne: 496

 

 

Seit Beginn der Pandemie im Saalekreis

  • bestätigte Fälle: 330
  • davon wieder gesund: 232
  • registrierte Kontaktpersonen und Verdachtsfälle: 10.541
  • Todesfälle: 7

 

 

Weitere Informationen:

 

Aufgrund der aktuellen Lage schließt der Landkreis Saalekreis ab dem 02.11.2020 seine Verwaltungsgebäude für den offenen Besucherverkehr und stellt auf Terminvergabe um. Die Termine werden dann vorrangig zu den regulären Öffnungszeiten der einzelnen Ämter vergeben werden. Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Saalekreis werden gebeten, ihre Anliegen vorrangig telefonisch, schriftlich oder online an die Verwaltung zu richten.

 

 

Außerhalb unserer Hotline-Zeiten wenden Sie sich bitte bei allgemeinen Fragen an das Info-Telefon des Landesamtes für Verbraucherschutz (0391 2564-222).

 

Bei dringendem medizinischem Handlungsbedarf wenden Sie sich bitte telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117).

 

Darüber hinaus bleiben die üblichen Melde- und Informationswege weiterhin bestehen (Leitstelle, Rettungsdienst,…).

 

>>> Chronologische Zusammenfassung der Veröffentlichungen zur Corona-Krise im Saalekreis

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter

www.rki.de, www.bzga.de und www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de

 

Häufig gestellte Fragen beantwortet das RKI unter: FAQ RKI
oder die BZgA in Form von kurzen Videos unter: FAQ BzGA

 

Foto zur Meldung: Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis
Foto: Landkreis Saalekreis

Coronavirus - aktuelle Informationen des Bürgermeisters

Sehr geehrte Querfurterinnen,
sehr geehrte Querfurter,


nachdem der Sommer uns zeitweise eine Verschnaufpause in Sachen Corona-Pandemie bescherte und insbesondere durch die Landesregierung zahlreiche Lockerungen der noch im Frühjahr beschlossenen Einschränkungen zur Bekämpfung des Virus eingeräumt wurden, steigen die Infektionszahlen in besorgniserregender Zahl wieder an. Die zweite Welle hat uns erreicht.

 

Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben sich am 28.10.2020 in einer Videokonferenz zum weiteren Vorgehen zur Bekämpfung der Pandemie geeinigt. Danach gelten vom 02.11.2020 bis 30.11.2020 weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie u.a.

  • die Beschränkung von Zusammenkünften im öffentlichen Raum auf maximal 10 Personen aus zwei Hausständen,
  • die Schließung der Gastronomie, außer zum Abholen von Speisen,
  • die Untersagung von Veranstaltungen,
  • die Schließung von Kultur-, Gemeinschafts- und Sporteinrichtungen.

Kitas, Schulen und Einzelhandelsgeschäfte bleiben unter Einhaltung der Hygienevorschriften geöffnet.

 

Damit ist die Nutzung der Kultur- und Vereinshäuser sowie der Sportstätten der Stadt Querfurt ab dem 02.11.2020 untersagt.


Die Bekämpfung der Pandemie ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Wir alle stehen in der Pflicht! Einerseits gilt es Verantwortung zu zeigen und eine Ausbreitung des Virus durch die Einhaltung der Regeln mit zu verhindern, um die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Es geht tatsächlich um Menschenleben! Andererseits gilt auch Solidarität gegenüber unserer Wirtschaft und unseren Unternehmerinnen und Unternehmern zu zeigen, die durch einen weiteren Lockdown wiederholt Schaden nehmen würden, mit Folgen, die sich auf das Leben eines jeden Einzelnen von uns auswirken könnten.


Je länger die Pandemie mit all ihren Regeln und Einschränkungen dauert, umso mehr wird sie auch zum Stresstest für unsere Gesellschaft!


Sehr geehrte Querfurterinnen, sehr geehrte Querfurter,

 

auch bei uns steigen die Infektionszahlen. Das Corona Virus ist nicht weit weg, sondern es befindet sich mitten unter uns. Das Infektionsgeschehen jüngst in der Sekundarschule Quer Bunt hat es gezeigt.

 

Ich appelliere an Sie alle, helfen Sie mit, zeigen Sie Verantwortung und Solidarität gegenüber Ihrem Nächsten! Halten Sie die Regeln ein, damit wir gemeinsam eine der größten Herausforderungen unserer Zeit bewältigen und wir durch unser gemeinsames Handeln gestärkt aus dieser Krise gehen können.

 

Herzlichst
Ihr
Andreas Nette
Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Coronavirus - aktuelle Informationen des Bürgermeisters
Foto: Stadt Querfurt

Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020

Am 28. Oktober 2020 einigte sich die Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder in einer Videokonferenz auf Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung. Die Pressemitteilung zu dieser Konferenz finden Sie im Downloadbereich.

Foto zur Meldung: Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020
Foto: Corona Covid-19 Quelle: Pixabay

Straßensperrungen im Stadtgebiet

Derzeit gesperrt:

 

Roßplatz - Richtung Merseburger Straße

Höhe Bushaltestelle

Anlieger bis NETTO-Markt und Grundschule frei

bis voraussichtlich 30.10.2020

wegen Kabellegung

 

B250 - halbseitige Sperrung mit Ampelverkehr

Höhe Abzweig Grockstädt

bis voraussichtlich 06.11.2020

wegen Straßensanierung

 

Eislebener Straße in Richtung Zentrum

bis voraussichtlich 30.10.2020

wegen Kabellegung

 

Kleine Straße im OT Gatterstädt:

bis voraussichtlich 31.10.2020

wegen Kanalbaumaßnahmen

Umleitung führt über die Mittelgasse

 

Parkplatz vor dem Burggelände

(2 Parkstellflächen für Behinderte sind nutzbar, der Fußgängerverkehr sowie die Zufahrt sind möglich)

 

 

Foto zur Meldung: Straßensperrungen im Stadtgebiet
Foto: Bildquelle: Pixabay

Klarstellung im Fall Tim

Der Tod des kleinen Tim aus Querfurt machte uns alle betroffen. Leider wurden schnell Schuldzuweisungen, aufgrund von unhaltbaren Unterstellungen, die mittlerweile auch auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft Halle vollständig ausgeräumt wurden, gegenüber Jugendamt und Polizei laut. Die Landesregierung und die Kreisverwaltung, wo das Jugendamt ansässig ist, konnten, auch gegenüber dem zuständigen Ministerium und der Staatsanwaltschaft nachweisen, dass es seitens der Behörde in dieser Sache keine Versäumnisse gab.


Die Schuldzuweisungen haben aber zu erheblichem Misstrauen vor allem gegenüber dem Jugendamt geführt, welches sich bis hin zu verabscheuungswürdigen Drohungen gegenüber den dortigen Mitarbeitern entwickelte.  Es wird sichtbar wie schnell, gerade in den sozialen Medien, bloße Behauptungen als Tatsachen dargestellt werden und so der Geist aus der Flasche gelassen wird, der nur in den seltensten Fällen wieder einzufangen ist.


Um auch gegenüber dem Kreistag transparent zu sein, wurde im Fall des kleinen Tim die Möglichkeit der Akteneinsicht von der Kreisverwaltung eingeräumt, von der alle Fraktionen Gebrauch machten. Fragen konnten dabei gestellt werden und wurden auch sofort beantwortet. Zusätzlich hat die Kreisverwaltung ausführlich über die Arbeit des Jugendamtes in der Sache mehrfach im Jugendhilfeausschuss den Mitgliedern berichtet und hat auch hier für Nachfragen zur Verfügung gestanden. Auch zukünftig besteht die Möglichkeit dort zum Fall Tim Fragen zu stellen, was auch geschehen wird. Nichts wurde unter den Tisch gekehrt. Der Sachverhalt wurde offen gegenüber allen Fraktionen dargestellt.


Vertrauen ist der fundamentale Bestandteil der Arbeit des Jugendamtes. Dieses wurde durch die haltlosen Anschuldigungen in Presse und in den sozialen Medien entscheidend in Frage gestellt. Es gilt jetzt das Vertrauen wieder herzustellen, damit das Jugendamt seine Arbeit machen kann. Dafür habe ich mich auch im Kreistag eingesetzt. Wie diese Arbeit, insbesondere im Falle von Kindeswohlgefährdung aussieht, darüber wurde ausführlich in der Augustausgabe des Stadtanzeigers berichtet.


Völlig außen vor bei der aktuellen Diskussion bleibt, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes tagtäglich leisten. Dies wird auch an der gestiegenen Anzahl an Inobhutnahmen von Kindern deutlich. Leider ist dies aber auch ein Ausdruck für eine bedauerliche und besorgniserregende Entwicklung in unserer Gesellschaft.


Wir alle sind in der Pflicht, besser auf einander zu achten! Es braucht mehr Prävention!

 

In diesem Zusammenhang wurden auf der städtischen Homepage Links zu Angeboten früher Hilfen unter dem Verweis „Leben in Querfurt“ eingestellt. Ab kommendem Jahr wird immer in der Januarausgabe ein Zusatzblatt erscheinen, auf welchem diese Angebote sowie auch allgemeine Angebote zur Kinderbetreuung und zur Beratung zusammengefasst werden.


Bei gemeinsamen Terminen mit dem Kinderschutzbund und dem Landeskinderbeauftragten wurden Angebote von Veranstaltungen für unsere Grundschulen und die dortigen Schülerinnen und Schüler zum Thema Kinderschutz diskutiert und werden in Abstimmung mit den Direktorinnen im kommendem Jahr durchgeführt.


Außerdem habe ich mich bereits im August mit der Forderung an den Ministerpräsidenten und die Sozialministerin gewandt, dass verpflichtende frühkindliche Untersuchungen, gerade im Vorschulalter, endlich Einzug in das Landeskinderschutzgesetz halten müssen. Auf mein Bitten hin, hat die Landtagsabgeordnete Verena Späthe einen entsprechenden Antrag den Koalitionsfraktionen vorgelegt. An die Bundesfamilienministerin bin ich herangetreten mit der Forderung, dass noch in dieser Legislaturperiode die Änderung des SGB VIII endlich zu Ende gebracht wird, wonach Kinder mehr Rechte bekommen sollen. An die Bundesjustizministerin habe ich mich damit gewandt zu hinterfragen, ob das aktuelle Strafmaß für Kindesmissbrauch nicht viel zu niedrig ist und wieso das Verbrechen Kindesmissbrauch verjähren kann.


Grundsätzlich brauchen Polizei und Jugendämter in Fällen von Kindeswohlgefährdung effizientere Werkzeuge, um handeln zu können. Diese kann ihnen aber nur die Politik an die Hand geben. Dabei muss man sich klar sein, dass diese auch Eingriffe in bestehende Rechte oder Freiheiten der Eltern bedeuten können.


Der Fall Tim liegt nun bei der Staatsanwaltschaft und wie ich es schon bei der Mahnwache im Juli gefordert habe und auch im Kreistag nochmal unterstrichen habe, die Staatsanwaltschaft ist es, welche dieses Verbrechen vollumfänglich aufklären und die Täter einer gerechten Strafe zuführen muss.


Weitere Schuldzuweisungen oder das nachweislich unbegründete Aufrechterhalten eines latenten Verdachtes von Verfehlungen, nach dem Motto, es könnte ja trotzdem etwas schief gelaufen sein, hilft niemandem. Obwohl selbst nach Akteneinsicht keine Anhaltspunkte für Verfehlungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes festzustellen sind, macht das Festhalten an Anschuldigen, deren ohnehin schon sehr schwere Arbeit nur noch schwerer und hilft am wenigsten denen, um die es geht, den Kindern, die Hilfe brauchen.


Andreas Nette
Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Klarstellung im Fall Tim
Foto: Klarstellung im Fall Tim

Burg Querfurt - Begehbarkeit Zugang Westtoranlage

Die Bauarbeiten am provisorischen Weg wurden am 19.10.2020 abgeschlossen. Somit ist die Zuwegung der Westtoranlage aus Richtung Thaldorf kommend wieder begehbar.

Mitarbeiter*in für Stadtbibliothek gesucht

Sie interessieren sich für Literatur? Haben Spaß an der Arbeit mit anderen Menschen? Dann sind Sie vielleicht die Person, die wir suchen.

 

Die Stadt Querfurt beabsichtigt zum 01.01.2021 zunächst befristet bis 31.12.2021 in der Stadtbibliothek Querfurt eine Person mit 30 Wochenstunden einzustellen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto zur Meldung: Mitarbeiter*in für Stadtbibliothek gesucht
Foto: Stadt Querfurt

Ein bunter Korb voll Querfurter Spezialitäten

Präsentkorb mit Querfurter Spezialitäten

Lassen Sie sich zu Jubiläen, Geburtstagen oder Weihnachten Präsentkörbe mit Artikeln von Querfurt, wie dem Querfurter Wein, Schokolade, Liköre und Fruchtaufstriche von Obsthof Müller sowie Honig der Bio-Imkerei Brix, zusammenstellen.


Schauen Sie doch mal rein!

 

Unsere Öffnungszeiten sind:
Montag, Mittwoch, Donnerstag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 

Die Körbe werden auf Anfrage und nach Ihren Wünschen zusammengestellt.

 

Samstagsöffnung des Einwohnermeldeamtes

Die nächste Samstagsöffnung des Einwohnermeldeamtes findet

 

am 07. November 2020

in der Zeit von 09:00 - 11:00 Uhr statt.

 

Bitte vereinbaren Sie, um Warteschlangen zu vermeiden, vorab einen Termin unter Tel.: 034771-60133 oder 60148 bzw. per Mail und beachten Sie die aktuellen Besuchsregeln der Stadtverwaltung.

 

 

Foto zur Meldung: Samstagsöffnung des Einwohnermeldeamtes
Foto: Stadt Querfurt

Informationen der Landesregierung zum Corona-Virus und den aktuell gültigen Verordnungen

Im Download finden Sie die aktuell gültigen Verordnungen über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt.

 

Aktuelle Informationen, Videos und Antworten auf häufig gestellte Fragen stellt die Landesregierung auf der Seite www.sachsen-anhalt.de bereit.

Foto zur Meldung: Informationen der Landesregierung zum Corona-Virus und den aktuell gültigen Verordnungen
Foto: Informationen der Landesregierung zum Corona-Virus und den aktuell gültigen Verordnungen

5 % Rabatt gilt noch bis Jahresende

Die Grundstückseigentümer des Sanierungsgebietes „Altstadt und Thaldorf“, die bislang noch nicht die Möglichkeit der freiwilligen Ablösung des Ausgleichsbetrages genutzt haben, können dies noch bis Jahresende nachholen. Ab dem 01. Januar 2021 wird dann der gesetzlich vorgeschriebene Ausgleichsbetrag in vollem Umfang mit Bescheid durch die Stadt Querfurt erhoben.


Mitte des Jahres 2017 hatte die Stadt, durch einen Beschluss des Stadtrates, eine Rabattierung der Ausgleichsbeträge für die Grundstückseigentümer angeboten (siehe Stadtanzeiger 04/2017). Konnten die Eigentümer in 2017 noch 20 Prozent sparen, wurden die Margen von Jahr zu Jahr um 5 Prozent gesenkt. Das Angebot wurde bislang sehr gut angenommen. Von 747 Grundstückseigentümern haben bereit 577 bezahlt. Die durch diese frühzeitigen Ablösungen entstandenen Einnahmen wurde von der Stadt Querfurt in drei neue Baumaßnahmen investiert. So flossen von den bislang eingenommenen 978.511,78 Euro jeweils mehr als 400.000 Euro in die Bauvorhaben Freimarkt (1. Bauabschnitt) und August-Bebel-Straße (grundhafter Ausbau und Sanierung der Straßenbeleuchtung). Weiterhin konnte die Straßenbeleuchtung im Wasserweg für knapp 6.000 Euro erneuert werden. Derzeit wird am Burgring die Straßenbeleuchtung erneuert, auch diese Maßnahme wird aus den vorzeitig abgelösten Beträgen gezahlt.
Die Sanierungsmaßnahmen im Gebiet „Altstadt und Thaldorf“ laufen seit 1990. Insgesamt wurden in dieser Zeit mehr als 27 Millionen Euro Fördermittel in diesem Bereich verbaut. Vorteil der vorzeitigen Ablösung der Ausgleichsbeträge ist, dass die eingehenden Gelder wieder in dem Sanierungsgebiet eingesetzt werden dürfen und nicht an den Bund zurückgezahlt werden müssen. So hat die Stadt Querfurt dank der Bereitschaft der Grundstückseigentümer bislang eine knappe Million Euro in der Stadt einsetzen können.


Wenn Sie als Grundstückseigentümer des Sanierungsgebietes bisher noch nicht gezahlt haben, dann ist jetzt noch die Gelegenheit Geld zu sparen. Im nächsten Jahr werden die Ausgleichbeträge mit 4,50 €/m² erhoben. Anders als Straßenausbaubeiträge, die bis Jahresende in Sachsen-Anhalt abgeschafft werden sollen, bleiben Ausgleichbeträge aber auch Erschließungsbeiträge, für etwa den Anschluss an das zentrale Abwassersystem, gesetzlich weiter verpflichtend vorgeschrieben.


Weitere Informationen zum Ausgleichsbetrag und dem Sanierungsgebiet erhalten Sie im Bauamt der Stadt Querfurt unter 034771-60167 oder unter bauamt(at)querfurt.de.

 

Foto zur Meldung: 5 % Rabatt gilt noch bis Jahresende
Foto: 5 % Rabatt gilt noch bis Jahresende

Wie fahrradfreundlich ist Querfurt?

Jetzt abstimmen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020!

 

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr   und   digitale   Infrastruktur   (BMVI) wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und  Gemeinden  zu  bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen.


Bürgermeister Andreas Nette bittet die Bürgerinnen und Bürger um zahlreiche Teilnahme. Andreas Nette sagt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für  Lebensqualität  geworden. Deshalb haben wir in Querfurt für den Radverkehr in letzter Zeit etwas getan. Der Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune Sachsen-Anhalt im März dieses Jahres und der Lückenschluss des Himmelsscheibenradweges an der Apfelpromenade waren erste Meilensteine.  Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Wir bitten alle Querfurter, sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.adfc.de zu nehmen. Es lohnt sich!“


Macht Radfahren in Querfurt Spaß oder Stress?

 

Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. 170.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich 2018 an der Umfrage beteiligt – 40 Prozent mehr als 2016. Sie haben 683 Städte und Gemeinden bewertet (2016: 539).


Bis 30. November bewerten!


Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2020 über die Internetseite www.fahrradklima-test.adfc.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert.  Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.


Förderung durch Bundesverkehrsministerium

 

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2020 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP).


Auch auf Facebook und Twitter


Neuigkeiten zum Fahrradklima-Test postet der ADFC unter dem Hashtag #fkt20. Radbegeisterte werden gebeten, die Informationen weiterzuverbreiten. Der Test wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen.

 

Foto zur Meldung: Wie fahrradfreundlich ist Querfurt?
Foto: Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club

Vollsperrung Querfurt Busbahnhof

Ab 01.08.2020 beginnen umfangreiche Bauarbeiten im Bereich des Busbahnhofes Querfurt. Dieser kann ab diesem Zeitpunkt ca. 1 Jahr nicht mehr befahren werden. Als Ersatz werden in der Merseburger Straße zusätzliche Haltestellen eingerichtet (siehe Skizze).

 

Die Fahrpläne der Linien 312, 700 – 709, 728 sowie die Stadtverkehre A, B und C wurden entsprechend angepasst.

Für Fahrgäste aus den Orten um Querfurt ändert sich zwischen dem 01.08.2020 und 26.08.2020 im Prinzip nichts: Sie fahren zu den gewohnten Zeiten nach Querfurt…


In Querfurt wird der Busbahnhof nicht angefahren…
Steigen Sie an der nächsten Ihnen genehmen Haltestelle aus…
Die Rückfahrtzeiten finden Sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite am Aushang, lesen Sie dort den Fahrplan!

Die geänderten Fahrpläne finden Sie auf der Homepage der PNVG unter dem Link >>Fahrpläne, oder direkt unter www.mdv.de, sowie dem elektronischen Auskunftssystem „INSA“.
 

In den neuen Fahrplanbüchern, die ab 27.08.2020 gelten, sind ebenfalls alle Änderungen enthalten (Erscheinungstermin Mitte August).

 

Sollten Sie weitere Fragen haben…rufen Sie einfach an: PNVG MQ    034771/ 22002!

 

Foto zur Meldung: Vollsperrung Querfurt Busbahnhof
Foto: Personennahverkehrsgesellschaft Merseburg-Querfurt mbH

Aktuelle Besuchsregeln der Stadtverwaltung

Sehr  geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie bitten wir Sie, für Ihren Besuch bei der Stadtverwaltung Querfurt Folgendes zu beachten:

 

Bei Symptomen wie Husten, Fieber oder Halsschmerzen bitten wir, auf den Besuch bei der Stadtverwaltung  zu verzichten und Ihr Anliegen telefonisch oder zu klären!

 

Bei persönlichem Erscheinen bitten wir:

 

1. um vorherige Terminvereinbarung bei nachfolgenden Sachgebieten, um Warteschlangen zu vermeiden:

 

Meldewesen:                             

034771/60133 bzw.  034771/60148      

 

Personenstandswesen:           

034771/60132

 

Friedhofsverwaltung:              

034771/60170

 

Gewerbe/allg. Ordnungsrecht: 

034771/60134

 

Stadtkasse:                               

034771/60123 bzw. 034771/60124

 

2. auf Begleitung von weiteren Personen zu verzichten, es sei denn, es ist unabdingbar (Minderjährige), 
 

3. sich im Foyer bzw. Eingangsbereich die Hände zu desinfizieren,
 

4. das Abstandsgebot von 1,50 m zu anderen Bürgern einzuhalten, 
 

5. die Hust- und Nies-Etikette zu beachten!
 
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.
 
 
Vielen Dank
 
Andreas Nette
Bürgermeister

Foto zur Meldung: Aktuelle Besuchsregeln der Stadtverwaltung
Foto: Aktuelle Besuchsregeln der Stadtverwaltung

Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die langanhaltende Trockenheit des letzten Sommers zeigte auch im Vitzenburger Park ihre Spuren. Auf Grund der daraus resultierenden Gefahren bleiben Teile des Parks gesperrt. Sicherheit geht vor! 

 

Die Arbeiten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, auch an anderen städtischen Baumbeständen, dauern weiter an.

Foto zur Meldung: Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt
Foto: Park Vitzenburg

sags uns einfach

Fotos
 
Filmburg Querfurt

Filmburg Querfurt

 
Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 
Stadtbad

Stadtbad

 
Saale-Unstrut-Tourismus

Saale-Unstrut-Tourismus