Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Stadt Querfurt

www.querfurt.de


Fotoalben


23. 12. 2018:
10. 10. 2018:
09. 06. 2018:
29. 01. 2018:
20. 12. 2017:

Aktuelle Meldungen

Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis

Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage / 100.000 Einwohner) lag zum Stand 25.01.2022 bei 518,93 Fällen.

 

Stand: 25.01.2022, 13:00 Uhr

im Landkreis Saalekreis

 

Aktuelle Verordnungslage

 

Aktuelle Fallzahlen

Neuinfektionen: 515

aktuelle Fälle gesamt: 1.608

 

Seit Beginn der Pandemie im Saalekreis:

  • bestätigte Fälle: 26.331
  • davon wieder gesund: 24.233
  • Todesfälle: 490

 

Aktuelle Zahlen für die Stadt Querfurt (Stand: 26.01.2022)

Bestätigte Fälle Aktive Fälle Verstorbene Genesene 7-Tage-Inzidenz
1.600 48 31 1.521 279,28

 

Hinweis: Aufgrund von Verzögerungen beim Meldeweg können die Zahlen des Landes wie auch des RKI abweichen.

 

Corona-Ampel des Saalekreises

Aktuell gilt Stufe 3 (Stand 26.01.2022):

  • Inzidenz: 518,93
  • Hospitalisierungsquote: 25,56
  • Inzidenz der Hospitalisierten: 20,00
  • Intensivquote (ITS-Auslastung): 13,64 %

 

Der Pandemiestab des Landkreises entscheidet anhand der Kriterien, die in der Ampelregelung genannt sind sowie der zu diesem Zeitpunkt aktuellen Infektionslage über weitere Maßnahmen in den jeweiligen Stufen. Diese Entscheidungen sind individuell und Einzelmaßnahmen.

 

Stufe 1 Stufe 2

Stufe 3

7-Tage-Inzidenz:
> 0 bis ≤ 35

7-Tage-Inzidenz:
> 35 bis ≤ 50

7-Tage-Inzidenz:
> 100

Hospitalisierungsquote:
< 8
Hospitalisierungsquote:
> 8 bis ≤ 20
Hospitalisierungsquote:
> 20
7-Tage-Inzidenz Hospitalisierung:
> 0 bis ≤ 8
7-Tage-Inzidenz Hospitalisierung:
> 8 bis ≤ 15
7-Tage-Inzidenz Hospitalisierung:
> 15

ITS-Auslastung:
> 0 bis ≤ 5 %

ITS-Auslastung:
> 5 bis ≤ 15 %

ITS-Auslastung:
> 15 %

 

 

>>> Chronologische Zusammenfassung der Veröffentlichungen zur Corona-Krise im Saalekreis

 

 

Corona-Hotline Saalekreis

Tel: 03461 40-2727

Mo - Do: 9:00 - 15:00 Uhr

Fr: 9:00 – 13:00 Uhr

 

Um die Gesprächsdauer zu verkürzen, können erkrankte Personen oder Kontaktpersonen bereits vor einem Anruf Ihre Daten in einer Selbstauskunft per E-Mail an das Gesundheitsamt senden.


Fragen Corona-Impfung

Tel: 03461 40-2626

Mo - Do: 9:00 - 15:00 Uhr

Fr: 9:00 – 13:00 Uhr

 

Bei Fragen rund um das Thema Corona-Schutzimpfung im Saalekreis wenden Sie sich bitte an die zentrale Rufnummer oder per E-Mail an: .


Landesamt für Verbraucherschutz

Tel: 0391 2564-222
Mo–Fr: 09:00 – 15:00 Uhr

 

Bei dringendem medizinischem Handlungsbedarf kontaktieren Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel: 116 117) oder nutzen die üblichen Melde- und Informationswege (Leitstelle, Rettungsdienst,…).

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter

www.rki.de, www.bzga.de und www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de

 

Häufig gestellte Fragen beantwortet das RKI unter: FAQ RKI
oder die BZgA in Form von kurzen Videos unter: FAQ BzGA

 

Foto zur Meldung: Coronavirus – aktuelle Informationen zur Situation im Saalekreis
Foto: Landkreis Saalekreis

Bürgermeister Andreas Nette zum Querfurter Brief

Am 21. Januar unterzeichneten die ersten Querfurterinnen und Querfurter den Querfurter Brief "Querfurt Miteinander" im Saal des Goldenen Sterns. Dabei waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, der Schulen, Kirchen und der Ärzteschaft anwesend – ein Querschnitt der Gesellschaft. Der Querfurter Brief kommt nicht von einer einzelnen Partei oder Person. Vielmehr ist er ein Statement der bürgerlichen Mitte.


Mit ihrer Unterschrift positionieren sich die Unterzeichner für ein offenes, tolerantes Querfurt, das hinter der freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht.


Eine der wichtigsten Botschaften des Querfurter Briefes ist es, wieder miteinander ins Gespräch zu kommen und bei allen unterschiedlichen Meinungen trotzdem weiter im Dialog zu bleiben.


Das Bündnis „Querfurt Miteinander“ besteht aus zahlreichen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die mit dem offenen Brief klarstellen möchten, dass es auch eine Meinung abseits der lauten Proteste der Montagsdemos in Querfurt gibt.


Lutz Ulrich, Mitinitiator des Bündnisses, erklärte, dass einer der Hauptgründe für den offenen Brief die zunehmende Verhärtung der Fronten war. „Wir wollen mit diesem Brief zum Nachdenken anregen, auch anregen zu diskutieren. Ohne Anschuldigungen und in Würde, vor allem aber lösungsorientiert. Wir möchten, dass die Menschen wieder miteinander reden.“


Der Querfurter Brief lädt zum Dialog ein. Er macht aber auch klar, dass es Grenzen gibt. Jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern, auch auf einer Demonstration auf der Straße. Wir alle verstehen die Sorgen, Ängste und Unsicherheiten, wir alle machen uns Gedanken und stellen uns Fragen. Und auch ich sehe viele Entscheidungen der Politik bei der Pandemiebekämpfung kritisch. Jeder muss sich aber im Klaren sein, dass zwischen freier Meinungsäußerung auf Demonstrationen und dem propagierten Rechtsextremismus, Antisemitismus und den Verschwörungstheorien zu trennen ist. Genau hier setzt der Querfurter Brief an. Im Rahmen der demokratischen Werte miteinander ins Gespräch zu kommen. Menschen aus Politik und Wirtschaft, dem Gesundheitswesen, aus den Kirchen und Schulen unterstützen das Anliegen und ich lege sehr großen Wert darauf, dass dieses Bündnis unparteiisch ist.


Den Text des Briefes finden Sie unter www.querfurt-miteinander.de. Eine Unterzeichnung des Briefes ist über die genannte Internetseite oder bei den Veranstaltungen des Bündnisses "Querfurt Miteinander“ möglich.


Ich als Bürgermeister sehe mich als Vermittler zwischen allen Bürgern unserer Stadt und ihrer Ortsteile! Es gilt jetzt wieder Brücken miteinander zu bauen!

 

Das gemeinsame Gespräch ist die Chance, denn wir alle wollen uns auch nach der Pandemie noch in die Augen schauen können.

 

Andreas Nette
Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Bürgermeister Andreas Nette zum Querfurter Brief
Foto: Querfurter Brief

Stadtfahrschule bietet Zulassungsservice an

Die Stadtfahrschule am Dreieck bietet ab sofort einen Zulassungsservice an. Nachdem der Kfz-Zulassungsservice Erika Löhning Ende des letzten Jahres schloss, schließt nun Patrick Elix mit seinem Team diese Lücke in Querfurt.

Aktuell müssen Termine vorab telefonisch vereinbart werden.

Foto zur Meldung: Stadtfahrschule bietet Zulassungsservice an
Foto: Stadtfahrschule Zulassungsdienst

Austräger für Gatterstädt gesucht

Der Unstrut-Verlag, der ab diesem Jahr auch die Verteilung des Stadtanzeigers durchführt, sucht für den Ortsteil Gatterstädt noch einen Austräger.

 

Alle zwei Wochen ist das Unstrut-Echo in allen Haushalten zu verteilen. Einmal im Monat liegt dem Unstrut-Echo dann der Stadtanzeiger bei.

 

Interessenten melden sich bitte telefonisch oder bei der zuständigen Ansprechpartnerin des Unstrut-Verlages.

Foto zur Meldung: Austräger für Gatterstädt gesucht
Foto: Austräger in Gatterstädt gesucht

Mitarbeiter/-innen im Sachgebiet Sicherheit und Ordnung gesucht

Die Stadt Querfurt beabsichtigt zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stellen

 

  • Sachbearbeiter (m,w,d) Personenstandswesen/Allgemeines Ordnungsrecht
     
  • Verwaltungsvollzugsbeamten (m,w,d)

 

im Sachgebiet Sicherheit und Ordnung in Vollzeit zu besetzen.

 

Die Anforderungen und Aufgaben sowie alles Wissenswerte finden Sie unter Rathaus & Service bei den Stellenangeboten...

Foto zur Meldung: Mitarbeiter/-innen im Sachgebiet Sicherheit und Ordnung gesucht
Foto: Die Stadtverwaltung Querfurt sucht neue Mitarbeiter

Straßensperrungen und -behinderungen im Stadtgebiet

Klippe/Merseburger Straße

In der Klippe auf Höhe Truhn-Optik und in der Merseburger Straße auf Höhe Fleischerei Hinkeldey werden zwischen dem 19. und 28. Januar Arbeiten an der Abwasserleitung durchgeführt. Dadurch kommt es zu halbseitigen Sperrungen. Die Durchfahrt ist möglich.

 

Osterhäuser Straße im Ortsteil Gatterstädt

Auf Grund von Straßen- und Kanalarbeiten bleibt die Straße auf der gesamten Länge bis voraussichtlich Mitte 2022 gesperrt.

Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert.

Foto zur Meldung: Straßensperrungen und -behinderungen im Stadtgebiet
Foto: Bildquelle: Pixabay

Coronavirus - aktuelle Informationen des Bürgermeisters

Stand: 18.01.2022, 10:00 Uhr
 
Sehr geehrte Querfurterinnen,
sehr geehrte Querfurter,

 

die Landesregierung hat nach der Änderung des Infektionsschutzgesetzes durch Bundestag und Bundesrat und der  Feststellung der epidemischen Lage durch den Landtag mit der 4. Änderungsverordnung zur 15. SARS- CoV 2 Eindämmungsverordnung die Regelungen im Vorfeld der sich anbahnenden Omikron-Welle nur moderat weiterentwickelt. Die aktuelle Änderungsverordnung gilt nun bis zu dem 28. Januar 2022.

 

Im Wesentlichen wurden die aktuellen Regelungen verlängert.

Geboosterte Personen sind künftig bereits ab dem Tag ihrer Auffrischungsimpfung von der zusätzlichen Testpflicht befreit. Dafür wurden die Zugangsbedingungen zum 2-G-Plus-Modell angepasst, das in Sachsen-Anhalt nach wie vor verpflichtend für Chöre, Volksfeste, Sport- und Kulturgroßveranstaltungen gilt und freiwillig in der Gastronomie umgesetzt werden kann. Zugang erhalten nur Geimpfte und Genesene, die zusätzlich ein negatives Testergebnis vorweisen können. Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind mit der neuen Verordnung vom Tag ihrer Drittimpfung an von der zusätzlichen Testpflicht befreit. Hintergrund ist die bundesseitige Anpassung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres erhalten ebenfalls Zugang, benötigen aber in der Ferienzeit ein negatives Testergebnis.

(Pressemitteilung der Staatskanzlei und Ministerium der Kultur vom 17.01.2022)

 

Die aktuelle Lesefassung der 15. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung lesen Sie hier oder Sie können sie am Seitenende herunterladen.

 

Das Sozialministerium hat einen Erlass vom 3. Dezember veröffentlicht, der den Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen des Landes Sachsen-Anhalt unter Pandemiebedingungen klärt.

 

Die Verwaltungsgebäude einschließlich der nachgeordneten Einrichtungen des Stadt Querfurt Abwasserbetriebes und des Bauhofes sind bis auf weiteres geschlossen. Termine können nach vorheriger Vereinbarung stattfinden. Dies gilt auch für die Stadtinformation und Stadtbibliothek.

 

Hochzeiten und Trauerfeiern können unter den Maßgaben des Infektionsschutzes mit eingeschränkter Personenzahl je nach Größe der Räumlichkeiten stattfinden.

 

Bei aller Berichterstattung in den Medien, vor allem den sozialen, die z.T. auch für sehr viel Verunsicherung sorgen, ist und bleibt der wirksamste Schutz gegen das Coronavirus die Impfung. Ich appelliere daher an Sie, die Impfangebote der niedergelassenen Ärzte oder des Landkreises anzunehmen. Nur durch eine hohe Impfquote und entsprechende Auffrischungsimpfungen kann der Pandemie wirksam entgegengetreten werden. Andernfalls werden wir alle noch sehr lange mit Einschränkungen leben müssen, um einer Überlastung des Gesundheitswesens als oberste Prämisse entgegenzuwirken. Falls Sie sich nicht impfen lassen können, bitte ich Sie, sich regelmäßig zu testen bzw. die Testangebote in Anspruch zu nehmen. Auch Geimpften und Genesenen lege ich es nahe, soweit machbar, vor persönlichen Kontakten eine Testung durchzuführen. Es erhöht ganz einfach die Sicherheit aller. 

 

Am 18. Dezember hat der Landkreis Saalekreis eine neue Allgemeinverfügung bezüglich der Quarantänemaßnahmen erlassen. Eigenverantwortlich soll sich weiterhin jeder bei einem positiven Test in die häusliche Quarantäne begeben.

 

Der Weg aus der Pandemie führt nur über ein hohes Maß an Verantwortung für sich selbst und gegenüber anderen. Es handelt sich hierbei um eine gesellschaftliche Herausforderung, die sich zunehmend zu einem Stresstest für unsere Zivilgesellschaft entwickelt hat. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen!

 

Helfen Sie mit und passen Sie auf sich auf!

 

Herzlichst Ihr

 

Andreas Nette
Bürgermeister
 

 

Weiterführende Informationen, auch zu staatlichen Hilfen, finden Sie unter den angegebenen Links.

Foto zur Meldung: Coronavirus - aktuelle Informationen des Bürgermeisters
Foto: Stadt Querfurt

Redaktionsschluss für Stadtanzeiger 2022 steht fest

Der Stadtanzeiger der Stadt Querfurt erscheint einmal im Monat und informiert über das allgemeine Leben in der Stadt Querfurt sowie über amtliche Bekanntmachungen.

 

Jeder Haushalt in Querfurt erhält den Stadtanzeiger kostenfrei. Für 2022 wurde ein neues Unternehmen mit der Verteilung beauftragt. Daher ändern sich, neben den Erscheinungsterminen, auch die Redaktionsschlüsse. 

 

Die genaue Terminierung können Sie im Downloadbereich am Ende des Artikels herunterladen.

 

Sie können den Stadtanzeiger aber auch jederzeit online lesen. Unter dem Reiter "Unser Querfurt" finden Sie "Stadtanzeiger online". Hier können Sie alle Ausgaben seit August 2015 abrufen.

 

Sie möchten Artikel oder Veranstaltungshinweise im Stadtanzeiger veröffentlichen? Dann senden Sie bitte bis zum nächsten Redaktionsschluss Ihre Informationen an .

Foto zur Meldung: Redaktionsschluss für Stadtanzeiger 2022 steht fest
Foto: Stadtanzeiger Querfurt

Stadtrat stellt die Weichen

In seiner letzten Sitzung des vergangenen Jahres wurden durch die Beschlüsse des Stadtrates viele nachhaltige Entscheidungen für unsere Stadt und die Ortsteile getroffen. Auf die wichtigsten sei hier nachfolgend eingegangen. Die vollständige Tagesordnung der jeweiligen Sitzungen nebst den Beschlussvorlagen des öffentlichen Teils finden Sie auf dieser Homepage.

 

Wirtschaftsplan des Stadt Querfurt Abwasserbetriebes und Jahresabschluss 2020:
Die ersten Beschlüsse betrafen den Stadt Querfurt Abwasserbetrieb. Es galt zunächst, über den Wirtschaftsplan für das Jahr 2022 abzustimmen. Dieser sieht Aufwendungen und Erträge von 3.054.477 € vor. Zu den wichtigsten Investitionen zählen die Fortsetzung der Erschließung von Gatterstädt, insbesondere der Osterhäuser Straße, die Beteiligung an den Bauarbeiten auf dem Freimarkt und die weitere Erschließung im Bereich Querfurt Nord.
Auch über den Jahresabschluss 2020 wurde beraten. Sowohl Wirtschaftsprüfer als auch Rechnungsprüfungsamt bescheinigten eine ordentliche Geschäftsführung ohne Beanstandungen. Das Jahresergebnis wurde mit 438.000 € festgestellt. Dabei handelt es sich um periodenfremde Erträge aus Zinszahlungen aus dem gewonnenen Prozess im Zusammenhang mit der defekten Druckleitung nach Karsdorf. Diese sind gebührenunwirksam. Als Vorschlag zur Verwendung des Jahresüberschusses wurde empfohlen, den Betrag als Gewinnentnahme an die Stadt Querfurt zu überweisen, um deren Defizit zu senken.
Der Stadtrat stimmte sowohl dem Wirtschaftsplan 2022 als auch dem Jahresabschluss 2020 zu.


Haushaltsplan 2022 der Stadt Querfurt:
Zu den wichtigsten Entscheidungen der Sitzung zählte die Beschlussfassung des diesjährigen Haushaltes. Im Juni 2021 wurde mit der Planung begonnen. Bereits im Juli konnte die Investitionsplanung den Ortsbürgermeistern vorgestellt werden und bis Ende August erfolgte die Anhörung der Ortschaftsräte nach den gesetzlichen Vorgaben. Am 26.08.2021 wurden die bauseitigen Investitionen im Bauausschuss vorgestellt und der Gesamtplan wurde am 11.11.2021 dem Finanzausschuss vorgelegt.
Die Planung war geprägt von Unsicherheit durch die Auswirkungen der Pandemie, insbesondere hinsichtlich des Steueraufkommens (Gewerbesteuer) sowie der zukünftigen Finanzausstattung durch das Land im Nachgang der Landtagswahl. Im 1. Entwurf des Planes wurden die Erträge aus der Maisteuerschätzung zu Grunde gelegt. Der 2. Entwurf berücksichtigte die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen und der 3. Entwurf, der in den Stadtrat eingebracht wurde, basiert auf der Novembersteuerschätzung.
Der Haushaltsausgleich wird auch das vierte Jahr in Folge erzielt. Der Haushalt umfasst ein Volumen von 16.667.150 €. Investitionen sind mit einem Gesamtumfang von 9.246.850 € vorgesehen. Diese werden mit 6.571.650 € gegenfinanziert, so dass eine Neukreditaufnahme von 2.675.200 geplant ist. Die Investitionen sind vorrangig in den  Bereich Straßen, Schulen und Feuerwehren vorgesehen.
Der Haushalt 2022 spiegelt die verbesserte finanzielle Situation der Stadt Querfurt trotz Pandemie wider. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Konsolidierungsbemühungen Wirkungen zeigen. Tarifanpassungen und Preissteigerungen (Energie) wurden berücksichtigt. Die Haushaltsansätze für die Unterhaltung der Straßen, der Stadtgrünpflege sowie der Kinderbetreuung konnten erhöht werden, um auskömmlicher agieren zu können. Projekte, die aufgrund fehlender Mittel bislang nicht umgesetzt werden konnten, wie der Flächennutzungsplan für die Stadt, sind nun darstellbar. Die Möglichkeit von Neueinstellungen für die Personalentwicklung und somit die bessere und zügigere Abarbeitung der Aufgaben sowie  die Sicherstellung der Vertretungsorganisation (Verwaltungsvollzugsbeamter, Personenstandswesen/Allgemeines Ordnungsrecht, Strukturentwicklung, Meister im Garten-Landschaftsbau im Bauhof) ist gegeben.
Auch in der mittelfristigen Planung konnte, ausgehend vom heutigen Kenntnisstand, der Haushaltsaugleich dargestellt werden. Die Zielstellung ist es, für das Jahr 2023 einen genehmigungsfreien Haushalt vorzulegen, der den gesetzlichen Vorgaben entspricht, also einerseits ausgeglichen ist und andererseits der Rahmen für die Aufnahme von Kassenkrediten um nicht mehr als 5 % der Auszahlungen der laufenden Verwaltungstätigkeit übersteigt. Für die Stadt Querfurt wären das etwa 2,8 Mio. €. Im Jahr 2022 wurde dieser auf 4,5 Mio. € festgesetzt. Noch 2018 lag er bei 9 Mio €. Allein das zeigt, dass unsere Konsolidierung erfolgreich war, auch wenn damit unliebsame Entscheidungen verbunden waren und verbunden sind, wie die Anhebung der Hundesteuer, die noch Thema der Sitzung werden sollte, weil wir unser Ziel noch nicht ganz erreicht haben, aber kurz davor stehen.

Der Haushaltsplan wurde mehrheitlich mit drei Enthaltungen beschlossen.


Beschluss über die Neufassung der Hundesteuersatzung der Stadt Querfurt:
Ursprünglich war durch die Verwaltung lediglich die Anpassung der Satzung an die aktuellen Gesetzmäßigkeiten geplant und keine Erhöhung der Steuersätze vorgesehen. Mit der Ausreichung einer weiteren Bedarfszuweisung zur Senkung des Kassenkredites in Höhe von 1,2 Mio. € (Übergabe des Bescheides erfolgte am 10.11.2021) wurde jedoch seitens des Finanzministeriums die Bedingung geknüpft, im Rahmen der Haushaltskonsolidierung die Anhebung der Hundesteuersätze auf den Landesdurchschnitt von Kommunen in der Konsolidierung vorzunehmen.
In der Sitzung des Finanzausschusses am 11.11.2021 wurde die Anhebung der Steuersätze vorberaten. Im Ergebnis der geführten Diskussion befürworteten die Ausschussmitglieder die Anhebung der bisherigen Steuersätze von jeweils 50 € auf 70 € für den ersten Hund und von 75 € auf 95 € für den zweiten und jeden weiteren Hund und empfahlen, eine weitere Differenzierung der Steuersätze vorzunehmen. Für den ersten gefährlichen Hund sollen nun 250 € und für den zweiten und jeden weiteren gefährlichen Hund 350 € erhoben werden.
Die Neufassung der Hundesteuersatzung wurde mit 19 Stimmen dafür, drei dagegen und einer Enthaltung beschlossen.


Aufstellungsbeschluss Flächennutzungsplan Stadt Querfurt:
Gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch sind Bauleitpläne von der Gemeinde in eigener Verantwortung aufzustellen. Derzeit verfügt die Stadt nicht über einen gültigen Flächennutzungsplan. Dieser Plan ist jedoch die Grundvoraussetzung für die weiteren Planungen im gesamten Stadtgebiet und somit ein entscheidendes Instrument für die nachhaltige Entwicklung unserer Stadt und ihrer Ortsteile.

Mit den Planungsleistungen soll ein geeignetes Büro beauftragt werden. Hierfür sind im Haushalt 150.000 € verteilt auf mehrere Jahresscheiben eingestellt. Zusätzlich ist es vorgesehen, Fördermittel bei der Investitionsbank aus dem Programm „Sachsen-Anhalt Regio“ zu beantragen.
Gemäß § 5 BauGB ist im Flächennutzungsplan für das gesamte Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen darzustellen. Zu den vielfältigen aktuellen Entwicklungen in der Stadt Querfurt gehören zum Beispiel die Entwicklung verschiedener Wohngebiete, die großflächige Gewerbegebietsentwicklung in Querfurt Nord, eine Entwicklungsstrategie für das Gewerbegebiet im Ortsteil Ziegelroda oder die Entstehung von großflächigen PV-Anlagen. Maßgeblich für die Stadtentwicklung sind zudem geänderte fachliche und rechtliche Rahmenbedingungen und Bewertungen verschiedener Umweltbelange wie, zum Beispiel Hochwasser-, Boden-, Natur- und Artenschutz bis hin zu Klimaschutz und Klimaanpassung.
Der Geltungsbereich des Flächennutzungsplanes umfasst das gesamte Stadtgebiet in seiner Größe von 155,61 km². Das Stadtgebiet beinhaltet die Kernstadt Querfurt und seine Ortschaften Gatterstädt, Grockstädt, Leimbach, Lodersleben, Schmon, Vitzenburg, Weißenschirmbach und Ziegelroda.
Dem Aufstellungsbeschluss wurde einstimmig zugestimmt.

 

Aufstellungsbeschluss B-Plan Querfurt-Nord:
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Querfurt Nord“ liegt am nördlichen Stadtrand der Kernstadt Querfurt. Planungsziel ist die Umsetzung der Projektskizze „Querfurt Nord“, d.h. die gewerbliche Erschließung von rund 65 ha, finanziert aus Mitteln des Strukturwandels zu ermöglichen, um nachhaltig Arbeitsplätze und Einnahmen für die Stadt zu generieren.
Dem Aufstellungsbeschluss wurde einstimmig zugestimmt.

 

Aufstellungsbeschluss Vorhaben- und Erschließungsplan Solarpark Querfurt-Gatterstädt:

Diesem Beschluss gingen mehre Beratungen in den Ausschüssen sowie eine Vorstellung des Projektes in der letzten Stadtratssitzung voraus und sorgte für eine sehr ausführliche Diskussion.
Die Firma greentech invest 14 GmbH & Co.KG aus Hamburg beantragte mit Schreiben vom
21.10.2021 die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes nach § 12 Baugesetzbuch. Geplant ist die Errichtung eines Solarparks nordwestlich von Gatterstädt auf bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen in einer Größe von ca. 136 ha.
Der Geltungsbereich erstreckt sich auf schwer zu bewirtschaftenden Flächen östlich von Gatterstädt mit Ackerwertzahlen von deutlich unter 60.
Die Beratungsergebnisse der einzelnen Gremien wurden zusammengefasst. Mit dieser Beschlussvorlage wurde nicht der Bau des Solarparks, sondern zunächst nur der Aufstellungsbeschluss für die Einleitung des baurechtlichen Verfahrens herbeigeführt. Damit erhält der Stadtrat im Rahmen der Abwägung die Gelegenheit, genau zu prüfen, ob und wie dieses Projekt im vorgeschlagenen Bereich umgesetzt werden kann. Mit den betroffenen Grundstückseigentümern wurde bereits gesprochen. Diese tragen das Projekt mit. Nach Umsetzung können für die Stadt Erträge von jährlich 200.000,00 € generiert werden.
Herr B. Brix (LINKE) sprach sich gegen die Versiegelung von landwirtschaftlichen Nutzflächen aus und lehnte die Beschlussfassung ab.
Es wurde seitens des Investors klargestellt, dass die Versiegelung sich lediglich auf die Fundamente der Solaranlagen beschränkt und eine großflächige Versieglung damit nicht einhergeht. Vielmehr hätte der Boden Zeit sich zu regenerieren, während er nicht bewirtschaftet wird.
Herr Mücke-Freihofer (CDU) fragte nach, ob es Informationen hinsichtlich der rechtlichen Grundlagen dieser PV-Anlagen aus dem Ministerium für Landesentwicklung gibt. Der Bürgermeister verneinte dies und teilte mit, dass das Unternehmen bereits im Vorfeld Alternativflächen geprüft hat.
Herr Maak (Investor Fa. greentech) erläuterte, dass entsprechende Gutachten erst erfolgen können, wenn der Aufstellungsbeschluss durch den Stadtrat getroffen wurde, weil damit auch Kosten einhergehen.
Herr Walter (SPD) teilte mit, dass er anfänglich ablehnend dem Projekt gegenüberstand und sich nun doch für dieses Projekt aussprechen möchte, da keine Bodenversiegelung stattfindet. Er hält diese alternative Energieerzeugung für noch umweltfreundlicher als z. B. die Anpflanzung von Mais, wo dem Boden aufgrund der Monokultur noch erhebliche Düngemittel zugesetzt werden.
Herr Mücke-Freihofer (CDU) äußerte erhebliche Bedenken, da noch rechtliche Gegebenheiten geregelt werden müssen.
Herr Dr. Roßner (CDU) fragte nach, warum dieser Beschluss bereits zu diesem Zeitpunkt herbeigeführt werden soll, obwohl die untere Planungsbehörde noch keine Stellungnahme dazu abgegeben hat. Er sprach sich auch gegen die Versiegelung des wertvollen landwirtschaftlich nutzbaren Bodens aus.
Herr Maack (Investor Fa. greentech) teilte diesbezüglich mit, dass 30 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Deutschland dafür genutzt wird, Mais anzubauen, um diesen mit Hilfe von Biogasanlagen in Energie umzuwandeln. Er machte nochmals deutlich, dass keine Versiegelung der Flächen (Pfahlbau) erfolgt. Geplant ist mit diesem Projekt, eine Nutzung als PV für 30 Jahre vorzunehmen. Eine Umkehr zur landwirtschaftlichen Nutzung ist möglich. Weiterhin haben sowohl obere als auch untere Planungsbehörden bereits Stellungnahmen im Rahmen einer ersten Anhörung abgegeben.
Herr Arndt (LINKE) äußerte Bedenken dahingehend, dass weitere solche Projekte folgen könnten. Der Bürgermeister teilte mit, dass es in diesem Falle immer zu einer Einzelfallentscheidung und Beschlussfassung im Stadtrat kommen muss.
Abschließend wies Herr Maack auf die bei Durchführung des Projekts entstehenden Investitionskosten hin, die einen hohen Mehrwert für die Region bringen können.
Der Aufstellungsbeschluss wurde mit 13 Stimmen dafür, sieben Gegenstimmen und drei Enthaltungen mehrheitlich beschlossen.

 

Auch wenn es zu einzelnen Beschlüssen Diskussionen und unterschiedliche Meinungen gab, wurde die Debatte stets sachlich und respektvoll geführt. Eine Qualität, die den Querfurter Stadtrat auszeichnet. Demokratie lebt von der Diskussion, der Fähigkeit zu Kompromissen und von Mehrheiten. Diese konnten in der letzten Ratssitzung des Jahres 2021 gefunden und somit die Weichen für die weitere Entwicklung der Stadt und ihrer Ortsteile gestellt werden.


Die Protokolle der Sitzungen finden Sie nach deren Genehmigung durch den Stadtrat auf dieser Homepage.

 

Andreas Nette
Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Stadtrat stellt die Weichen
Foto: Stadt Querfurt

Vandalismus zum Jahreswechsel

Sehr geehrte Querfurterinnen,
sehr geehrte Querfurter,


zum Jahreswechsel kam es in Querfurt an mehreren Orten der Kernstadt zu Sachbeschädigungen durch Vandalismus.

 

Auf dem neuen innerstädtischen Parkplatz und dem Busbahnhof an der Friedhofspromenade wurden vier Papierkörbe mittels Feuerwerkskörpern zerstört, die vor nicht einmal zwei Monaten angebracht wurden. In Querfurt-Süd wurde ein Zigarettenautomat gesprengt und der erst im Oktober von der MIDEWA auf dem Spielplatz im Thalgarten übergebene Trinkwasserbrunnen beschädigt.


Bei all diesen Dingen handelt es sich nicht um Kavaliersdelikte. Sie sind ein Spiegelbild des Verfalls unserer Gesellschaft und zeigen, dass fremdes Eigentum immer weniger Achtung findet. Bei den meisten hier genannten Fällen handelt es sich um Schäden an öffentlichem Eigentum, das letztlich uns allen als Bürger der Stadt gehört.

 

Zerstörte Papierkörbe auf dem neugebauten Busbahnhof
Alle Sachbeschädigungen wurden von mir  zur Anzeige gebracht und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Es sind Straftaten, die sich gegen die Allgemeinheit und das Allgemeinwohl richten. Ich möchte daher alle Querfurterinnen und Querfurter aufrufen, die Hinweise haben, zu einer oder mehrerer der genannten Sachbeschädigungen, sich beim Ordnungsamt der Stadtverwaltung Querfurt und auf der Querfurter Polizeidienststelle zu melden.

 

Helfen Sie als Bürger der Stadt mit, diese Straftaten aufzuklären!

 

Andreas Nette
Bürgermeister

Foto zur Meldung: Vandalismus zum Jahreswechsel
Foto: Zerstörter Trinkwasserbrunnen auf dem Spielplatz im Thalgarten

Erhebungsbeauftragte gesucht

Die Zensus Erhebungsstelle Querfurt sucht Erhebungsbeauftragte. Interessenten bewerben sich gleich hier oder melden sich telefonisch bei den angegebenen Mitarbeiterinnen.

 

Erhebungsbeauftragte gesucht

 

 

Foto zur Meldung: Erhebungsbeauftragte gesucht
Foto: Zensus 2022

Aktuelle Testmöglichkeiten in Querfurt

Derzeit haben Sie in Querfurt folgende Möglichkeiten sich testen zu lassen:

 

DRK Testzentrum Querfurt, Nemsdorfer Weg 28, Querfurt

täglich

09:00 - 11:30 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr

Hier werden auch PCR-Tests durchgeführt!

Um telefonische Terminabsprache wird gebeten 034771-40512


Pflegedienst Querfurt, Buchenweg 1 (5. Etage), Querfurt

Montag - Freitag

7:30 - 16:00 Uhr

Eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich: 034771 22589

Termine außerhalb dieser Zeiten sind nach vorheriger Absprache möglich.


Pflegedienst CURA-domum, Nebraer Str. 39, Querfurt

Ohne Voranmeldung:

Montag – Donnerstag     06:00 – 12:00 Uhr  und 13:00 - 17:00 Uhr

Freitag                                06:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr


Burgapotheke, Nebraer Str. 2, Querfurt

Montag - Freitag:  08:00 - 19:00 Uhr

Samstag:              08:00 -  11:00 Uhr

Telefonische Voranmeldung für alle Termine erforderlich: 034771 22337


Weitere Möglichkeiten zur Testung im gesamten Landkreis Saalekreis sind nachfolgend aufgeführt und finden Sie hier in der Übersichtskarte:

 

Positive Testergebnisse werden an das Gesundheitsamt des Saalekreises übermittelt. Personen, die bei einem Schnelltest positiv getestet wurden, wenden sich bitte an ihren Hausarzt, um einen PCR-Test durchführen zu lassen und begeben sich umgehend und selbstständig in Quarantäne.

 

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle Testmöglichkeiten in Querfurt
Foto: Testmöglichkeit in Querfurt

Spezialfahrzeug zur Vegetationsbrandbekämpfung in Empfang genommen

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk durften die Kameradinnen und Kameraden der Querfurter Wehren am 17. Dezember in Empfang nehmen.

 

Begrüßung des neuen Tanklöschfahrzeuges durch die Kameraden der Feuerwehr Querfurt (alle geimpft).

 

Das Tanklöschfahrzeug (TLF) ist mit einem Allradfahrgestell ausgestattet, damit es bei Wald- und Flächenbränden ohne Probleme auch auf schwierigem Gelände bewegt werden kann. Ebenfalls gehört zur Sonderausstattung des TLF zur Vegetationsbrandbekämpfung neben den üblichen Löschgeräten auch eine Motorsäge, Handwerkzeug und Löschgeräte zur Wald- und Flächenbrandbekämpfung. So kann der Wasserwerfer zur Großbrandbekämpfung mit einer Wurfweite von bis zu 30 Metern bedient werden und Sprühbalken an der Fahrzeugfront sowie eine Selbstschutzeinrichtung im Bereich der Reifen sind wichtig für die Flächenbrandbekämpfung.

 

Mit einem 6.000 Liter Wasser- und einem 200 Liter Schaummitteltank, einer fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe mit automatischer Schaumzumischanlage und einer Mannluke im Fahrerhausdach, von wo aus während der Fahrt gelöscht werden kann, gehört ebenfalls zur Sonderausstattung.

 

Zukünftig soll das Fahrzeug bei allen Mittel- und Großbränden in der Stadt Querfurt, zur Unterstützung in die Verbandsgemeinde Weida-Land, auf der Bundesautobahn A38 sowie zu Großschadenereignissen auf Kreis- und Landesebene zum Einsatz kommen.

 

Gruppenfoto der Feuerwehr Querfurt

 

Auch Bürgermeister Andreas Nette, der zum Empfang des TLF ins Feuerwehrdepot gekommen war, zeigte sich begeistert. "Die Freude über dieses Spezialfahrzeug ist wirklich groß, zumal wir als Stadt nur 12,5 % der Kosten tragen müssen. Für die restliche Summe kommt das Land Sachsen-Anhalt auf. Dafür gilt es einmal Danke zu sagen. Mit unseren großflächigen Wäldern und Agrarstrukturen ist die Anschaffung eines Fahrzeuges zur Vegetationsbrandbekämpfung eine wichtige Investition. Doch bei aller Freude bleibt immer wieder der Wunsch, dass die Fahrzeuge der Feuerwehren möglichst selten zum Einsatz kommen müssen."

Foto zur Meldung: Spezialfahrzeug zur Vegetationsbrandbekämpfung in Empfang genommen
Foto: Zur sicheren Geräteentnahme werden die Klappen der Gerätefächer als Auftritt genutzt.

Die Glasfaser kommt: envia TEL erschließt Querfurter Haushalte

In Querfurt entsteht demnächst ein neues Gigabitnetz. Die Querfurter haben „Ja“ gesagt zu schnellem Internet und die Vorvermarktungsquote erreicht. Damit haben sie sich nicht nur einen kostenfreien Glasfaseranschluss gesichert, sondern den Glasfaserausbau überhaupt erst möglich gemacht. Die Mindestanzahl ist notwendig, da envia TEL den Ausbau des Glasfasernetzes bis in die Haushalte ohne öffentliche Fördermittel eigenständig finanziert.


„Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor für Querfurt und ein großer Schritt in Richtung digitale Zukunft. Damit steigern wir die Lebensqualität aller und machen unsere Stadt noch attraktiver. Daher freue ich mich sehr, dass sich noch viele Bürgerinnen und Bürger in Querfurt für einen Glasfaseranschluss entschieden haben und das Vorvermarktungsziel erreicht wurde“, sagt Andreas Nette, Bürgermeister der Stadt Querfurt.


Nach der erreichten Vorvermarktungsquote erfolgt nun die Ausführungs- und Genehmigungsplanung. Die Bauarbeiten in Querfurt starten voraussichtlich im Spätherbst 2022. envia TEL wird das Glasfasernetz bis zu den Haushalten aufbauen. Durch die direkte Anbindung stehen Produkte mit Übertragungskapazitäten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Neben dem schnellen Internetzugang ist auch das Telefonieren und Fernsehen in höherer Qualität und sicherer Übertragung über Glasfaser möglich.


„Die Glasfaser kommt – auch Querfurt werden wir jetzt mit zukunftssicherer Glasfaserinfrastruktur erschließen. Unser Ziel ist es, die Kernstadt möglichst flächendeckend an unser Glasfasernetz anzubinden. Daher gilt noch bis zum Ende der Bauarbeiten ein spezielles Angebot für schnelles Internet“, betont Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer.

 

Wer sich in Querfurt jetzt noch bis zum Ende der Bauphase für einen envia TEL-Highspeed-Anschluss entscheidet, erhält die Glasfaserdirektanbindung zum Sonderpreis von 399 Euro. Details zu den Angeboten, ein Verfügbarkeitscheck sowie die Möglichkeit zur Buchung besteht unter enviatel.de/highspeed. Darüber hinaus können sich Interessierte an die kostenfreie Servicenummer 0800 0101700 oder per E-Mail an wenden.

Foto zur Meldung: Die Glasfaser kommt: envia TEL erschließt Querfurter Haushalte
Foto: Glasfaser für Querfurt

Erste Aufforstungsflächen sind fertig

Über 6,5 Hektar Fläche im Querfurter Stadtwald wurden in den letzten sechs Wochen von über 220 Helfern mit mehr als 18.000 Pflanzen aufgeforstet. Wie Stadtförster Julius Holitschka mitteilte, haben sich neben vielen interessierten Einwohnern vor allem die Schulen an den Projekten beteiligt. So haben sowohl vom Burgstadtgymnasium Querfurt als auch von der Sekundarschule "Quer-Bunt" jeweils über 100 Schüler an verschiedenen Tagen auf unterschiedlichen Flächen tatkräftig angepackt und junge Bäume in die Erde gebracht.

 

Aufforstungsprojekt BSG

 

Bürgermeister Andreas Nette, der selbst zu einigen Aktionen vor Ort war, bedankte sich nochmals für das unglaubliche Engagement: "Ohne die finanzielle Unterstützung und die vielen fleißigen Helfer wäre die Aufforstung in diesem Ausmaß in so kurzer Zeit schwer möglich gewesen. Ich danke aber nicht nur den freiwilligen Pflanzern und Sponsoren, wie der Saalesparkasse und der Halle Karton GmbH, sondern auch unseren Stadtförstern Julius Holitschka und Christian Schiffner von der Firma Forst- und Bildungsservice Schiffner sowie dem Verein Unser Wald e.V., die die Geräte zur Verfügung gestellt und die vielen Aktiven angeleitet haben."

Foto zur Meldung: Erste Aufforstungsflächen sind fertig
Foto: Vielen Dank - Aufforstungsaktion

Burgberg ab 21. tagsüber wieder begehbar

Ab dem 21. Dezember kann die Verbindung zwischen Altstadt und Thaldorf über die Westtoranlage und den Burgberg für Fußgänger wieder genutzt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Verbindung nur am Tag geöffnet ist.

Foto zur Meldung: Burgberg ab 21. tagsüber wieder begehbar
Foto: Burgberg mit Einschränkung

Neue Schlaf-Tafel angebracht

Gut ein Jahr nach dem Diebstahl der Bronzetafel, die an den Querfurter Dichter, Schriftsteller und Übersetzer Johannes Schlaf erinnerte, hat der Altertums- und Verkehrsverein Querfurt und Umgebung e.V. (AVV) eine neue Gedenktafel an der Friedhofskapelle anbringen lassen.

 

Hartmut Lasse, Vorsitzender des AVV, sagte in seiner Rede vor Mitgliedern des Vereins: "Unseren Bürgerinnen und Bürgern, den Touristen und der Nachwelt wollen wir das Denkmal zu Ehren Johannes Schlafs heute repariert übergeben. Es soll dazu dienen, dass wir uns dem Großen unserer Stadt, dem Dichter und Erzähler, dem Ehrenbürger unserer Stadt, an Johannes Schlaf erinnern. Eine wundervolle Tafel wurde geschaffen und das Denkmal ist nun wieder komplettiert."

 

Er wandte sich aber auch an die Diebe vom 4. November 2020 und solche, die vielleicht zukünftig auf Beute hoffen. "Potenziellen Dieben sei gesagt, der Materialwert ist nun gering, keine reine Bronze. Eine Speziallegierung mit Plastikanteilen und daher sehr leicht." Der Diebstahl hatte im letzten Jahr für Aufregung gesorgt. Die Gedenktafel konnte trotz Aufruf nicht wieder beschafft werden.

 

Dank vieler spendenfreudiger Vereinsmitglieder konnte nun die neue Plakette angefertigt und von Steinmetzmeister Harald Voigt angebracht werden.

 

Gedenktafel für Johannes Schlaf

 

Bürgermeister Andreas Nette enthüllte die neue Gedenktafel, die der alten nachempfunden wurde, gemeinsam mit einer der Sponsorinnen, Barbara Frehse und bedankte sich auch im Namen der Stadt für das Engagement.

 

Foto zur Meldung: Neue Schlaf-Tafel angebracht
Foto: Enthüllung der neuen Gedenktafel für Johannes Schlaf

Aufforstungsprojekt macht überregional Schlagzeilen

Trockenheit und Schädlinge haben in den vergangenen Jahren auf den städtischen Flächen im Ziegelrodaer Forst zu solch verheerenden Schäden geführt, dass beinahe neun Hektar Wald zu Kahlflächen wurden.

 

Die größte dieser Kahlflächen (3,8 ha) konnte mit Mitteln der Saalesparkasse wieder aufgeforstet werden. Eine zweite Kahlfläche wurde durch Sponsoring von Ralf Schröder, dem Geschäftsführer der Halle Karton GmbH, mit Unterstützung der TrailDevils des TSV´90 sowie Schülern des Burgstadtymnasiums Querfurt und der Sekundarschule "Quer-Bunt" bepflanzt. Allen Beteiligten gilt es DANKE zu sagen!

 

Berichterstattung des MDR

Berichterstattung PunktUm

 

Für die dritte große Kahlfläche hat die Stadt Querfurt Fördermittel beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) beantragt und wartet aktuell auf den Zuwendungsbescheid, damit im nächsten Frühjahr auch diese Fläche wieder begrünt werden kann.

 

Die Wiederaufforstungsmaßnahme hat überregional Schlagzeilen gemacht. Sowohl der MDR als auch das PunktUm-Fernsehen aus Hettstedt haben darüber berichtet.

 

 

P.S.: Übrigens berichtet das PunktUm-Fernsehen regelmäßig aus Querfurt. Hier finden Sie den YouTube-Kanal des Senders.

Foto zur Meldung: Aufforstungsprojekt macht überregional Schlagzeilen
Foto: Baumpflanzung im Ziegelrodaer Forst

Auch Bibliothek und Stadtinformation nur mit Termin erreichbar

Auch die Bibliothek und die Stadtinformation sind seit 22.11.2021 für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen.

 

Verkauf und Ausleihe finden dennoch statt. Bitte wenden Sie sich an die Mitarbeiterinnen und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Kontaktdaten Stadtbibliothek

 

Kontaktdaten Stadtinformation

Foto zur Meldung: Auch Bibliothek und Stadtinformation nur mit Termin erreichbar
Foto: Stadtbibliothek und -information in Haus II der Stadtverwaltung

Verwaltung nur noch mit Termin erreichbar

Seit dem 22. November 2021 sind die Türen der Stadtverwaltung Querfurt und der ihr angeschlossenen Einrichtungen wieder geschlossen.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Sie telefonisch oder per Mail zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Wenn Sie einen persönlichen Termin benötigen, können Sie diesen über das Terminformular  oder telefonisch vereinbaren.

Die Stadt Querfurt stellt bereits einige Verwaltungsvorgänge digital zur Verfügung. Möglicherweise kann auch Ihr Anliegen digital erledigt werden.

 

Wir machen darauf aufmerksam, dass in den Räumen der Stadtverwaltung Maskenpflicht besteht und die AHA-Regeln einzuhalten sind.

 

Foto zur Meldung: Verwaltung nur noch mit Termin erreichbar
Foto: Erneute Schließung notwendig

Umsetzung Machen!2020 erst im August 2022

Das für August diesen Jahres geplante Jugendcamp „Von Ost, von West, von Querfurt“, das durch den Gewinn des Wettbewerbs Machen! 2020 finanziert wird, muss leider um ein Jahr verschoben werden. Die unterschiedlichen Corona-Bestimmungen in Polen, Bayern und Sachsen-Anhalt ließen den Organisatoren keine Wahl.


„Wir haben die Entscheidung schweren Herzens getroffen, aber es blieb uns leider keine andere Wahl. Wir hoffen, dass wir die Jugendlichen im nächsten Jahr vom 15.-22. August endlich in Querfurt begrüßen können. Die Organisation des Treffens und die Finanzierung für dieses Jahr waren soweit abgeschlossen. Wir werden nun versuchen, alles ins nächste Jahr zu übertragen“, erklärte Mitorganisator Andreas Nette.

 

Foto zur Meldung: Umsetzung Machen!2020 erst im August 2022
Foto: Jugendcamp erst 2022

Straßenumbenennung in den Ortschaften Weißenschirmbach und Grockstädt zum 1. Juli 2021

Nach dem Beschluss durch die Ortschaftsräte und den Stadtrat wurden die Umbenennungen der nachfolgenden Straßen im Amtsblatt 05/2021 vom 17.02.2021 bekannt gemacht. Die verfügten Änderungen treten zum 1. Juli 2021 in Kraft.

 

Ortschaft/Ortsteil alter Straßennamen neuer Straßennamen
Weißenschirmbach Neue Straße Neue Straße Weißenschirmbach
Weißenschirmbach Dorfstraße Dorfstraße Weißenschirmbach
Weißenschirmbach Schulstraße Schulstraße Weißenschirmbach
Weißenschirmbach Am Weinberg Am Weinberg Weißenschirmbach
Grockstädt/ Grockstädt Ringstraße Dorfring
Grockstädt/ Grockstädt Straße des Fortschritts Straße der Freundschaft
Grockstädt/ Spielberg Friedhofstraße Am Feldgraben
Grockstädt/ Spielberg Siedlung Am Feldgraben
Grockstädt/ Kleineichstädt Teichstraße Am Teich
Grockstädt/ Kleineichstädt Straße des Friedens Schloss-Straße


Einen großen Anteil zur Umstellung der Adressen übernimmt die Stadt von Amts wegen. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, städtische Dienststellen, Finanzamt, Grundbuchamt, Post, MZ Kurierdienst, AZV, EGS, Midewa, Straßenverkehrsamt, Rentenversicherung, Bundesagentur für Arbeit, GEZ, Kraftfahrtbundesamt, Waffenbehörde des Landkreises und Kirche werden durch die Stadt informiert.

 

Selbstverständlich sind diese Datenübermittlungen für die Grundstückseigentümer und Einwohner kostenfrei.

 

Durch den Bauhof werden neue Straßennamenschilder angebracht, zusammen mit dem „alten“ Straßennamenschild, das für eine Übergangszeit von einem Jahr zusätzlich, aber  rot durchgestrichen, sichtbar bleibt.  

 

Was müssen die betroffenen Anwohner tun?

 

Die Anwohner der betroffenen Straßen müssen im Einwohnermeldeamt ihre Adresse im Personalausweis ändern lassen.  Auch dies erfolgt selbstverständlich gebührenfrei. Am 07. und am 14. Juli werden extra für die Adressummeldungen Zeitfenster im Einwohnermeldeamt freigegeben. Jeweils von 9-12 Uhr und von 13-15 Uhr stehen die Mitarbeiterinnen den Einwohnern der betreffenden Straßen zur Ummeldung zur Verfügung.


Ebenfalls erforderlich ist die Adressänderung in der Zulassungsbescheinigung Teil I beim Straßenverkehrsamt des Landkreises Saalekreis.  Auch dies erfolgt grundsätzlich gebührenfrei.

 

Sowohl zur Erledigung im Einwohnermeldeamt als auch beim Straßenverkehrsamt ist eine Bevollmächtigung möglich.


Durch die betroffenen Einwohner sollten alle Stellen informiert werden, bei denen ihre Adresse registriert ist, so z.B. Banken, Versicherungen, Krankenkassen.

 

Foto zur Meldung: Straßenumbenennung in den Ortschaften Weißenschirmbach und Grockstädt zum 1. Juli 2021
Foto: Änderung der Straßennamen

Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt

Die langanhaltende Trockenheit des letzten Sommers zeigte auch im Vitzenburger Park ihre Spuren. Auf Grund der daraus resultierenden Gefahren bleiben Teile des Parks gesperrt. Sicherheit geht vor! 

 

Die Arbeiten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, auch an anderen städtischen Baumbeständen, dauern weiter an.

Foto zur Meldung: Teile des Vitzenburger Parks aus Sicherheitsgründen gesperrt
Foto: Park Vitzenburg

sags uns einfach

Fotos
 
Wetter
 
Filmburg Querfurt

Filmburg Querfurt

 
Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 
Zensus 2022

Zensus 2022

 
Saale-Unstrut-Tourismus

Saale-Unstrut-Tourismus