Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

FilmBurg Querfurt

Vorschaubild FilmBurg Querfurt

Burgring
06268 Querfurt

(034771) 52190
(034771) 521999

E-Mail:
Homepage: www.burg-querfurt.de/

Vorschaubild FilmBurg Querfurt

Aus allen Himmelsrichtungen weithin sichtbar, thront Burg Querfurt über der Stadt. Diese mittelalterliche Befestigung zählt zu den am besten erhaltenen Burganlagen Europas. Innerhalb der 3,5 ha großen Grundfläche würde die berühmte Thüringer Wartburg siebenmal Platz finden. Burg Querfurt ist die größte Burganlage Mitteldeutschlands. Spuren aus verschiedenen historischen Epochen von der Romanik über die Gotik bis hin zum Barock haben sich hier erhalten und machen diese Anlage für die mittelalterliche Bauforschung  überregional bedeutsam. Besonders sind die romanische Burgkirche, die mächtige Westtoranlage oder die drei Burgtürme zu nennen. Von kunsthistorischem Wert ist die Grabtumba des Edlen Herrn Gebhard XIV., dessen wirklichkeitsnahe Gestaltung ihres Gleichen sucht. Im Burgmuseum werden die Geschichte der Burg, ihrer Erbauer und der damalige Alltag mittels einer modernen und anschaulichen Ausstellung präsentiert.

 

Das dortige Modell eines Turnierritters braucht auch internationale Vergleiche mit ähnlichen Installationen nicht zu scheuen. Der einmalig gute Erhaltungszustand der Burg lockte in den letzten Jahren zahlreiche nationale und internationale Produktionsfirmen nach Querfurt. Filme wie „Die Päpstin“, „1½ Ritter“, „Black Death“ oder „Der Medicus“ wurden hier gedreht. Namenhafte Schauspieler, auch aus Hollywood, standen auf der Burg vor der Kamera. Verschiedene Fernsehsender nutzen sie als Kulisse für Serien, Reportagen und Dokumentationen. Seit einigen Jahren heißt sie daher auch FilmBurg Querfurt.

Zur Baugeschichte der Burg Querfurt empfehlen wir:
Reinhard Schmitt, Burg Querfurt. Beiträge zur Baugeschichte. Baubefunde und archivalische Quellen. In: Schriftenreihe Museum Burg Querfurt Sonderband, hrsg.: Museum Burg Querfurt und Landesamt für Denkmalpflege Sachsen- Anhalt. Querfurt 2002.

 

Grundriss der Burg Querfurt

 

Legende

1. Burgkirche
2. Fürstenhaus
3. Marterturm
4. Burgbrunnen
5. "Pariser Turm"
6. Kornhaus
7. "Dicker Heinrich"
8. Westtoranlage
9. Südrondell
10. Südostrondell
11. Nordostrondell
12. Bauernmuseum
13. Burggraben
14. äußere Ringmauer (gotisch)
15. innere Ringmauer (romanisch)

Vorschaubild FilmBurg Querfurt


Aktuelle Meldungen

Gute Nachrichten für Querfurt

"Ich denke viele Querfurter haben schon auf den Dicken Heinrich geblickt und dabei den Wunsch geäußert, wie schön es wäre, wenn man ihn wieder begehen könnte und von seinen Zinnen aus den Blick über die Querfurter Platte streifen lassen könnte. Dieser Wunsch geht nun dank der guten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Querfurt und dem Saalekreis durch die Unterstützung des Bundes in Erfüllung“, erklärte Bürgermeister Andreas Nette und fuhr fort: „Damit verbunden ist eine weitere touristische Aufwertung der größten Burganlage in Mitteldeutschland. Mein ausdrücklicher Dank geht an den Landkreis und insbesondere an die Bundestagabgeordnete Katrin Budde (SPD), durch deren persönlichen Einsatz der Haushaltsausschuss des Bundes die benötigten Mittel für das Projekt freigeben hat."

 

In seiner Sitzung am 3. Juli hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine Förderung für die Schadensbeseitigung am Wehrturm der Burg Querfurt, dem Dicken Heinrich, in Höhe von 433.032,75 Euro im Rahmen der Maßnahmen an national bedeutsamen oder das kulturelle Erbe mitprägenden unbeweglichen Kulturdenkmälern beschlossen. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages entscheidet auf Empfehlung der Bundestagsabgeordneten über die Vergabe der Mittel.

 

Bundestagsabgeordnete Katrin Budde, deren Wahlkreis den Landkreis Mansfeld-Südharz und Teile des Saalekreises, darunter auch die Stadt Querfurt, umfasst, hatte sich in diesem Fall gemeinsam mit den Akteuren vor Ort dafür eingesetzt, dass die Bundesmittel nach Querfurt fließen. „Das sind sehr gute Nachrichten. Es ist großartig, dass der Wehrturm der Burg Querfurt, auch Dicker Heinrich genannt, nun bald als touristischer Besichtigungsturm genutzt werden kann.“  Damit verriet die Bundestagsabgeordnete schon, was die Pläne des Landkreises Saalekreis sind, der als Eigentümer der Burg die Projektförderung beim Bund eingereicht hat.

 

Der Bauamtsleiter des Saalekreises, Dr. Thomas Mahler, erläuterte die Pläne für den Dicken Heinrich, der 27,5 Meter hoch ist und im unteren Abschnitt einen Durchmesser von 14,5 Metern mit einer Mauerstärke von 4,35 Metern hat: „Damit der Dicke Heinrich eine begehbare Attraktion auf der Burg Querfurt wird, sind viele notwendige Baumaßnahmen neben und am Werk zu tätigen. Mit der Schaffung der Zugänglichkeit und einer inneren Treppenanlage, soll den Besuchern neben der Begehbarkeit des Turmes auch ein weiter Blick in das Umland und auf Querfurt ermöglicht werden."

 

Der Wehrturm, den in Querfurt jedes Kind kennt, wurde vermutlich seit 400 Jahren nicht mehr genutzt. Zwar wurde die Außenfassade Anfang der 1990er Jahre saniert, doch das Begehen des Turms war weiterhin nicht möglich.

 

„Ich weiß, dass der Wunsch den Dicke Heinrich besucherzugänglich zu machen, vielen Anwohnern und Besuchern der Burg Querfurt am Herzen liegt", sagte der Hausherr, Landrat Hartmut Handschak. "Umso mehr freue ich mich, dass der Bund dieses Kulturdenkmal finanziell fördert und wir damit einen weiteren touristischen Anziehungspunkt auf der Burg Querfurt zukünftig haben werden."

 

Foto zur Meldung: Gute Nachrichten für Querfurt
Foto: Ansicht der Burg Querfurt mit dem Wehrturm, dem Dicken Heinrich, im Vordergrund

Wie im Märchen – Tischlein deck dich auf Burg Querfurt

Viele Querfurter hatten sich im letzten Winter an der Umfrage zur Zukunft der Burg beteiligt. Mehr als die Hälfte der Befragten hatten dabei angegeben, dass Ihnen vor allem ein gastronomisches Angebot auf der Burg fehle. Nun hat die Kreisverwaltung reagiert. Von Freitag bis Sonntag tafelt eine Pop-up-Gastronomie im wahrsten Sinne des Wortes auf. „Tischlein deck dich“ heißt die Eventgastronomie, die Oliver Pretzsch und Jens Schade anbieten. Die beiden Gastronomen führen auch die „Churfürstliche Hofküche“ in Bad Lauchstädt und wollen, zunächst befristet bis Ende August, mit „Tischlein deck dich“ ein neues Projekt starten. Neben Kuchen und Getränken soll es auch ein kleines Angebot an herzhaften Speisen geben, die bis zu 40 Gäste auf Sitzplätzen unter freiem Himmel genießen können.


Die Burgverantwortliche der Kreisverwaltung, Franziska Weidner, rief zur Eröffnung die Querfurter auf, dieses Angebot jetzt zu nutzen: „So etwas kann nur bleiben, wenn es auch angenommen wird.“ Dass die Pop-up-Gastronomie keine Eintagsfliege bleiben soll, zeigen auch die zukünftigen Pläne des Landkreises. So soll im kommenden Jahr das Café im Eselstall eröffnen und voraussichtlich ab 2028 ein Restaurant im Fürstenhaus, hier fehlen allerdings noch Fördermittelzusagen. 
 

Wer solange nicht warten möchte, kann zukünftig freitags von 15 bis 18 Uhr und am Wochenende von 12 bis 18 Uhr auf Burg Querfurt schon mal märchenhaft bei „Tischlein deck dich“ schmausen.
 

Foto zur Meldung: Wie im Märchen – Tischlein deck dich auf Burg Querfurt
Foto: Wie im Märchen werden die Gäste von Tischlein deck dich bewirtet.


Veranstaltungen

27.07.​2024

20:00 Uhr
Werbeplakat der Liedertour 2024

Liedertour 2024

MELVIN TOUCHÉ & THE TOM-TOMS (USA/AUS/BOL/D)Transatlantic Roots MusicNever let the truth get in ... [mehr]
 
 

Fotoalben


sags uns einfach

Veranstaltungen

 

Fotos

 

Wetter

 

Burg Querfurt

Filmburg Querfurt

 

Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 

Stadtbad Querfurt

 Stadtbad 

 

Saale-Unstrut-Tourismus

 Saale-Unstrut-Tourismus