Startseite  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz
 
     +++  Aktuelle Besuchsregeln der Stadtverwaltung  +++     
034771-6010
Link verschicken   Drucken
 

Stadt erhält Millionenbetrag vom Land

Nachdem die Stadt Querfurt bereits im letzten Jahr rund 2,6 Millionen Euro zur Entschuldung des städtischen Kassenkredites (dem Dispo für Kommunen) erhalten hat, kann sich die Stadt über weitere 1,4 Millionen Euro freuen. Der entsprechende Bewilligungsbescheid dieser Bedarfszuweisung erreichte die Stadt Ende August. Neben der Entlastung des Kassenkredites hilft dieses Geld auch die negativen Auswirkungen der Corona-Krise wie Nullsetzungen bei der Gewerbesteuer von rund 300.000 € oder Ausfälle von etwa 150.000 € bei den Anteilen an der Einkommensteuer und Umsatzsteuer, die die Stadt vom Bund erhält, zu kompensieren.
Das Land Sachsen-Anhalt stellt jährlich 20 Millionen Euro für finanzschwache Kommunen zur Verfügung. Die Hürden, um diese Mittel in Anspruch nehmen zu können sind hoch. Nur durch eine konsequente Haushaltskonsolidierung, die auch unliebsame Entscheidungen mit einschloss, ist es so gelungen, die Voraussetzungen für den Erhalt dieser Mittel zu erfüllen.

 

Ich möchte mich daher bei allen Stadträtinnen und Stadträten bedanken, welche die Einsicht in die Notwendigkeit dieser Maßnahmen gezeigt und diesen Weg durch ihr Votum unterstützt haben. Noch im Jahr 2017 stand die Stadt kurz vor der Zwangsverwaltung mit einem Kassenkredit, der mit bis zu acht Millionen Euro in Anspruch genommen wurde. Dieses Defizit konnte nun nachhaltig gesenkt werden. Wir befinden uns auf einem guten Weg und die Aussichten, auch im nächsten Jahr wieder eine Bedarfszuweisung des Landes zu erhalten, sind sehr gut.

 

Es ist wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen, wenn wir weiter sparsam und nachhaltig agieren!

 

Andreas Nette
Bürgermeister

 

 

Foto: Quelle: Pixabay

sags uns einfach

Fotos
 
Filmburg Querfurt

Filmburg Querfurt

 
Städtischer Weinberg

Weinberg "St. Bruno"

 
Stadtbad

Stadtbad

 
Saale-Unstrut-Tourismus

Saale-Unstrut-Tourismus